Fortentwicklung des Berufskollegs für Wirtschaft und Verwaltung

Die Landesregierung in Düsseldorf plant Veränderungen im Bereich der Berufskollegs, um auf veränderte Rahmenbedingungen zu reagieren.

Um sich kompetent und frühzeitig über mögliche Veränderungen im Bereich des Wirtschaftsgymnasiums und der Höheren Handelsschule zu informieren, hatte das Kollegium des Berufskollegs Brede den zuständigen Referatsleiter des Schulministeriums Lothar Herstix zu einer Informationsveranstaltung eingeladen. Nach Präsentation des aktuellen Diskussionsstandes zur inhaltlichen und formalen Umgestaltung der zwei- und dreijährigen Bildungsgänge an den Berufskollegs stand noch genügend Zeit zur Verfügung, konkrete Fragen zu stellen, z. B. zu den neuen Prüfungsrichtlinien für die Höhere Handelsschule und zu den Konsequenzen, die sich für Lehrer und Schüler aller Gymnasien nach dem Wegfall der Leistungskurse und Erhöhung der Abiturfächerzahl ergeben. Jochen Bödeker als Vertreter der Schulaufsicht in Detmold und Edmund Hermwille als Vertreter des Schulträgers beim Generalvikariat in Paderborn, ließen es sich nicht nehmen, sich an der Diskussion über Lehrplanentwicklung und Strukturveränderungen zu beteiligen.

  

Foto: (v. l.) Georg Moritz (Schulleiter des Berufskollegs Brede), Edmund Hermwille (Vertreter des Schulträgers), Lothar Herstix (Vertreter des Schulministeriums aus Düsseldorf), Hubertus Roland (stellvertretender Schulleiter), Jochen Bödeker (Vertreter der Schulaufsicht in Detmold)