Verleihung der DELF-Diplome

L’importance de la langue française

Eine angespannte Stille erfüllte am Dienstag, den 18. Mai, die Aula des Gymnasiums Brede und des Berufskollegs bis 32 Schülerinnen und Schüler aus der Oberstufe beider Schulen endlich erfuhren, dass ihre Teilnahme an der diesjährigen DELF-Prüfung im Januar erfolgreich gewesen war. Voller Stolz nahmen sie das französische Sprachdiplom « Diplôme d’Etudes en Langue Française » in Empfang.

Seit seiner Einführung  1985 durch das französische Schulministerium, ist das Diplom ein Garant für mündliche und schriftliche Fertigkeiten im Hören, Sprechen, Lesen und Schreiben der französischen Sprache, die deutlich über das Unterrichtsniveau herausreichen. Die zentral gestellten, standarisierten Prüfungen richten sich nach dem neuen, international anerkannten, europäischen Referenzrahmen für Sprachkompetenz und sind für den erfolgreichen Teilnehmer in mehr als 125 Ländern lebenslang gültig. Insgesamt ist die DELF-Prüfung in sechs unterschiedlichen Niveaus abzulegen, die sich von einer allgemeinen (Niveau A), über die selbstständige (Niveau B) bis hin zur kompetenten Verwendung (Niveau C) der französischen Sprache steigern.

Am Gymnasium Bede und dem Berufskolleg erwarben 16 Schülerinnen und Schüler das Niveau A2, 10 Schülerinnen und Schüler das Niveau B1 und weitere 6 Schülerinnen und Schüler das Niveau B2, welches bereits eine große Autonomie im Umgang mit der französischen Sprache bescheinigt.
Besonders der Schulleiter des Berufskollegs Brede, Georg Moritz, beglückwünschte die Absolventen und betonte seine Freude darüber, dass sich trotz des derzeitigen Booms beim Erlernen der spanischen Sprache 32 Schülerinnen und Schüler der Bredenschulen  mit viel Eifer für die französische Sprache einsetzen, und somit das deutsch-französische Verhältnis bestärken. Nicht nur wirtschaftliche und berufliche Vorteile des DELF-Diploms, wie zum Beispiel die durch das Niveau B2 entfallende Zusatzsprachprüfung für die Aufnahme an einer französischen Universität und die vielen Joint Ventures mit Deutschlands immer noch wichtigstem Handelspartner, stehen dabei für die Schülerinnen und Schüler im Fokus ihres Interesses, sondern einen großen Anreiz bietet der kulturelle Austausch, der Dank guter Französischkenntnisse beim nächsten Frankreichaufenthalt in die Tat umgesetzt werden kann. Mit keinem Land gibt es so viele Partnerschaften, mit keinem Nachbarland so viele zweisprachige Studiengänge wie mit Frankreich. Überdies ist Frankreich mit der Vielfalt seiner Landschaften ein äußerst attraktives Urlaubsland. Dr. Friedhelm Molitor, Schulleiter des Gymnasiums, schloss sich den Worten von Georg Moritz gänzlich an.

Die guten Ergebnisse waren natürlich auch den vielen Vorbereitungsstunden zu verdanken, die die entsprechenden Lehrer mit viel Engagement und Einsatz in ihrer Freizeit gestalteten. Anne Drewes leitete eine Arbeitsgemeinschaft für das Niveau A2, Martin Blumenthal bereitete die Teilnehmer auf das Prüfungsniveaus B1 vor, und deren Kollegin, Ingrid Seemann, setzte sich vornehmlich für die erfolgreiche Teilnahme der Schülerinnen und Schüler an der Prüfung des Niveaus B2 ein. Die Schülerinnen und Schüler des Berufskollegs Brede wurden von Hiltrud Niebecker auf ihre Prüfung vorbereitet.

Die Absolventen der DELF-Prüfungen freuen sich bereits jetzt auf die kommenden Sommerferien, in denen sie die erworbenen Sprachkenntnisse einem weiteren Praxistest unterziehen können, bevor die Vorbereitungsphase für die Prüfungen im kommenden Jahr wieder anläuft.