AED am Gymnasium Brede

Täglich sterben in Deutschland ungefähr 350 Menschen am plötzlichen Herztod. Dabei sind nicht nur ältere Menschen betroffen, sondern gleichermaßen alle Altersschichten, also auch Kinder und Jugendliche.
Für diese Fälle steht den Schulsanitäter/innen des Sanitätsdienstes der Brede seit 2010 ein Automatischer
Externer Defibrillator (AED) zur Verfügung. Bei plötzlichem Kammerflimmern steigen die Chancen auf eine erfolgreiche Wiederbelebung mit Hilfe des AEDs enorm an. Ermöglicht hat diese Anschaffung eine großzügige Spende des Fördervereins der Bredenschulen. Im Spendenpaket mit inbegriffen waren außerdem ein zweiter Sanitätsrucksack, sowie weitere Geräte zur professionellen Erstversorgung durch die Schulsanitäter/innen. Ziel der Leitung ist es, im Schulsanitätsdienst einen möglichst hohen Ausbildungsstand in der Erstversorgung von Notfallpatienten zu erreichen. Die Brede kann dieser Forderung dank des neuen Gerätes nun noch besser gerecht werden.

Offiziell wurde der AED am Montag, den 15. November 2010 in Betrieb genommen, nachdem Ausbildungsleiter
Dr. Norbert Kurowski die Schulsanitäter/innen in das Gerät eingewiesen hatte. Das Leitungsteam des Schulsanitätsdienstes hat darüber hinaus beschlossen, den Einsatzbereich auch auf das angrenzende Berufskolleg Brede auszuweiten und so die medizinische Erstversorgung der Lehrer/innen und Schüler/innen bei Notfällen zu gewährleisten.

Text von Joachim Beckert