Die Hände zum Himmel, nun lasst uns fröhlich sein!

Närrische Stimmung beim Karneval der Unterstufe

Aus vielen Kehlen geschmettert, die Hände hoch gestreckt und dabei kräftig geschunkelt: So vernahm man zur heutigen Weiberfastnacht ab 12.30 Uhr fröhliche Karnevalslieder aus der Aula. Die Unterstufe feierte ausgelassen Karneval!

Jede Klasse hatte einen Beitrag für das Programm erstellt, durch das wie immer gekonnt und mit rheinischer Fröhlichkeit Frau Teichert führte. Nach ihrer Ansage gelang es bald, für die Beiträge eine Rakete zu starten oder noch einen Tusch von der eifrigen Bläsergruppe zu fordern, zu schunkeln und zu tanzen.

Die Klassen 5 begannen mit ihren Programmpunkten, gefolgt von den schon älteren und erfahreneren Karnevalisten der Klassen 6.

Viele Superstars hatten es sich nehmen lassen, auf der Bühne der Brede aufzutreten: Deren großartige Show eröffnete das Programm. Geld und Show gehören eng zusammen, weshalb ein Sketch über einen Banküberfall folgte. Schneewittchen, der gütige Jäger, die böse Königin, der Prinz eurer Träume, der Spiegel und 7 Zwerge traten danach auf und begeisterten das Publikum mit einer Kurzfassung des Märchens.

Anschließend begab man sich zur neuesten Modemesse und der Mittelgang der Aula verwandelte sich zu einem Laufsteg: Es gab außergewöhnliche Kreationen zu bewundern. Die Klassen 6 reizten die Lachmuskeln anschließend mit Sketchen und Liedern.

Die nächsten Orte, die man deshalb besuchte, waren ein Marktstand und eine Quizshow. Das Publikum litt mit dem armen, unwissenden, aber sehr selbstbewussten Kandidaten mit und lachte laut. Der arme Rentner Lindemann wurde von einem Kamerateam so verwirrt, dass er nicht mehr wusste, wer er war, was er wollte und wie viel Geld er letztlich im Lotto gewonnen hatte. Eine schwerhörige Oma versuchte sich telefonisch mit einem Polizisten zu verständigen. Ein selbstgeschriebener und überzeugt vorgetragener Rap über die Klasse 6 und ihre Lehrer bildete den Abschluss des Programms – so schien es jedenfalls, bis Frau Teichert noch eine Überraschung ankündigte: Vier Mädchen aus der Karnevalsgarde marschierten ein und präsentierten einen umjubelten Gardetanz. Ohne eine Rakete, mehrere Tuschs und viel Beifall durften sie natürlich die Aulabühne nicht verlassen.

Vielen Dank an Frau Teichert und an alle, die die Aula so schön geschmückt haben!

Text und Fotos: Elisabeth Zurhove