Mädchen ohne Niederlage, aber der große Traum platzte trotzdem

Bredenschülerinnen wurden Dritte bei den Fußball-Landesmeisterschaften in Mönchengladbach

Es war ein großer Tag für alle Beteiligten: Wir hatten die längste Anfahrt von allen Mannschaften (mehr als drei Stunden), wir spielten in einem Stadion mit großen Tribünen, die von ca. 200 Krach machenden Schülern besetzt waren, und wir haben sehr guten Fußball abgeliefert. Leider verpassten wir die Finalteilnahme nur auf Grund des schlechteren Torverhältnisses in der Gruppe.

Das erste Spiel mussten wir gegen das St. Ursula Gymnasium Attendorn, an der unser ehemaliger Kollege Peter Wiedemeier eine Zeitlang als Direktor wirkte, bestreiten. Nach etwas zögerlichem Beginn fanden wir immer besser in das Spiel hinein. Kurz vor der Pause war es Alena Ulhardt, die mit einem Distanzschuss das 1:0 erzielte. Nach der Halbzeit erlief Kim Lange einen Pass in die Tiefe und schob den Ball gekonnt an der Torhüterin vorbei. Nach dieser 2:0-Führung erlaubten wir uns in der Abwehr eine Unachtsamkeit und der Gegner erzielte ein schön herausgespieltes Tor. Natürlich war jetzt Zittern angesagt, aber letzten Endes haben wir den Vorsprung verdient über die Zeit gerettet.

Nach diesem Spiel musste der Verlierer Attendorn gegen das Euregio-Gymnasium Bocholt antreten. Wir mussten dabei erkennen, dass Bocholt eine spielstarke Mannschaft hat, die sehr sicher kombinierte. Bocholt gewann 5:0 und durch dieses hohe Ergebnis standen wir nun enorm unter Druck: Wir mussten gewinnen.

Taktisch haben wir uns sehr gut auf die Spielweise der Bocholter eingestellt und so entwickelte sich eine Partie mit gleichen Spielanteilen. Bocholt erzielte nach einer feinen Einzelleistung das 1:0. Kurz darauf hämmerte Alena Ulhardt erneut einen Schuss in die Maschen, so dass es zur Pause 1:1 stand. Mit großer Moral kämpfte unsere Mannschaft in der zweiten Halbzeit weiter und ließ sich auch durch das 2:1 der Bocholter nicht entmutigen. Mit einem sensationellen Solo über den halben Platz erzielte Julia Oebbecke ein sehenswertes Tor. Nun warfen wir alles nach vorne, denn wir brauchten das 3:2. Kurz vor dem Schlusspfiff hatte wieder Alena Ulhardt das Siegtor auf dem Fuß, aber ihr strammer Schuss streifte knapp am Tor vorbei. Sportlehrer Bernd Övermöhle sank auf den Boden und hämmerte mit den Fäusten auf den Rasen, als wollte er sagen: Diese Mannschaft hätte die Finalteilnahme verdient gehabt!!!!!

Folgende Schülerinnen haben für die Brede gespielt: Mona Dessin (Tor), Celina Daniel, Jana Schulz, Katrin Schäfer, Antonia Markus, Alena Ulhardt, Kimberly Lange, Lea Krolpfeifer, Julia Oebbecke, Chantal Woznitza und Sylvia Föckel.

Text: Bernd Övermöhle; Redaktion: Kai Hasenbein