Motiviertes Bredenteam hofft auf vordere Platzierung

"3. Schulsanitätsdienst-Tag" findet am 18. Juni am Gymnasium Brede statt

Fortbildung, Wettbewerb, Austausch: Diese Ziele verfolgt der „3. Schulsanitätsdienst-Tag 2011“, der in diesem Jahr am Gymnasium Brede veranstaltet wird. Am Samstag, 18. Juni, dreht sich von 10 bis ca. 17 Uhr auf unserem Schulgelände alles um dieses Thema.

Alle Schulsanitätsdienste aus dem Kreis Höxter (inklusive Stahle und Holzminden), die übrigens in der „Einsatzeinheit Kreis Höxter (EE HX)“ zusammengefasst sind, nehmen teil, wobei die Verantwortung in den Händen des Malteser Hilfsdienstes e.V. sowie dem Stadtbeauftragter der Malteser Höxter, Dr. Norbert Kurowski, liegt. Schülerinnen und Schüler folgender Schulen werden am 18. Juni zu Gast an der Brede sein: Gemeinschaftshauptschule Stahle, Campe-Gymnasium Holzminden, König-Wilhelm-Gymnasium Höxter, Gymnasium Brede, Gymnasium St. Kaspar Neuenheerse, Petrus-Legge- Gymnasium Brakel, Dr. Jasper-Realschule Holzminden.

Einer der Höhepunkte des Tages wird sicherlich der Wettbewerb sein: Hierbei geht es nicht nur um fundiertes Wissen über die Erste Hilfe, sondern auch um Geschicklichkeit, Spaß und Gemeinschaftssinn. Eine Wettbewerbsmannschaft besteht aus sechs aktiven Schulsanitäter/-innen, wobei das Gymnasium Brede von Meret Quante (Jg. EF), Paula Schiedel (Jg. 8), Franziska Borgolte (Jg. 8), Markus Gödde (Jg. 12), Jan-Niklas Spiegel (Jg. EF) und Joachim Beckert (Jg. 12) vertreten wird. Außerdem gehören eine Essenspause für alle Teilnehmer, eine gemeinsame Fortbildung sowie die Siegerehrung zum Programm.

Die ersten beiden Schulsanitätsdienst-Tage fanden in Neuenheerse (2009) und in Stahle (2010) statt. Das Gymnasium Brede erreichte in Neuenheerse den vierten Platz und in Stahle den 2. Platz. Vielleicht setzt sich der Aufwärtstrend ja noch weiter fort: Wir drücken unseren Schulsanitäterinnen und -sanitätern auf alle Fälle die Daumen!

Weitere Informationen finden Sie auf unserer Homepage unter der Rubrik „Kontakt“.

Text: Joachim Beckert; Red.: Kai Hasenbein