Patrozinium 2011 unter dem Motto „Alle in einem Boot“

Von der Biorallye bis zum Shalom-Club: 39 Workshops führten unsere Schulzweige näher zusammen

Unter dem Motto „Alle in einem Boot“ feierten die Schulen der Brede ihr erstes Patrozinium als Bündelschule. „Das Boot könnte für die Schulen der Brede stehen, das sich nun auf den Weg macht“, sagte Rektor Franz-Josef Hövelborn zu Beginn des Gottesdienstes in der Turnhalle. Damit jeder seinen Platz in der neuen Schulgemeinschaft auch findet, sollte das Patronatsfest zu Ehren der Schulpatronin wie ein Kompass zur Orientierung dienen: In vielen übergreifenden Arbeitsgruppen trafen sich die Schülerinnen und Schüler aller drei Schulformen und meisterten kleinere Projekte gemeinsam. Eine Vorbereitungsgruppe aus dem Kreis der Lehrerinnen und Lehrer unter der Leitung von Schwester Maria-Theresia hatte zu diesem Zweck eine Vielzahl unterschiedlicher Workshops vorbereitet.

Schulfoto 2011

„Maria-Theresia von Jesu Gerhardinger, die Patronin unserer Schule, kannte die Herausforderungen des Bootsfahrens. Ihr Vater war Schiffsmeister auf der Donau und gelegentlich durfte sie ihn auf dem Boot begleiten“, berichtete Rektor Hövelborn zum Eingang des Gottesdienstes, bevor die Klasse 9b, die mit Frau Winkelhahn den Gottesdienst vorbereitet hatte, allen zeigte, worauf es beim Bootfahren ankommt und welche Verbindungen das zu unserem Schulalltag haben könnte.

Eine Downloadversion des Schulfotos 2011 steht ab sofort in den Downloadbereichen aller Schulzweige bereit.

Bitte beachtet, dass das Foto aufgrund der Vielzahl der Beteiligten nicht in beliebigem Maße vergrößert werden kann. Es ist also völlig normal, dass die einzelnen Köpfe bei entsprechend extremer Vergrößerung nicht in Porträtqualität erscheinen…

Text und Fotos: Kai Hasenbein

 

Lesen Sie im Folgenden die Ankündigung zum diesjährigen Patrozinium:

Erstmals feiern wir in diesem Jahr als Schulen der Brede unser Patronatsfest. An diesem Tag gedenken wir der Ordensgründerin der Armen Schulschwestern v. U.L. Fr., der seligen Theresia Gerhardinger. Vor 26 Jahren wurde sie am 17. November von Papst Johannes Paul II selig gesprochen.

Für Mutter Theresia war die Einheit der Gemeinschaft sehr wichtig. Von daher liegt es sehr nahe, dass wir diesen Tag nutzen, um zu einer größeren Einheit zu kommen, um mehr darüber zu erfahren, was an den verschiedenen Schulen alles möglich ist und welche Erfahrungen Schülerinnen und Schüler an schulischen und außerschulischen Lernorten machen.

Dazu werden wir an dem Tag ganz unterschiedliche Workshops anbieten:

Aber vielleicht hilft es, dir zunächst einen Überblick über das Programm des Tages zu verschaffen, bevor du dir die Workshops genauer anschaust.

Du bist interessiert an sozialem Engagement im schulischen Bereich? Dann sind die Workshops 1-7 für dich richtig.

Du interessierst dich für soziales Engagement im außerschulischen Bereich? Dann schau einfach unter Workshops 13-16.

Für außerunterrichtliches Lernen findest du Ansprechpartner in den Workshops 17-22.

Sprachen- und Auslandsinteresse und noch immer nichts gefunden? DER Tipp: In den Workshops 23-34 könnte vielleicht doch etwas Passendes sein.

Du kannst natürlich auch kreativ werden: Die Workshops 35-37 werden dir weiterhelfen.

Und bei all der Anstrengung einfach nur die Seele baumeln lassen? Workshop 8 und 9 lassen dich zur Ruhe kommen.

Schon lange hier auf der Brede und du kennst immer noch nicht alle Räume oder das Gelände hinter den Klostermauern bzw. hinter dem grünen Tor und der Kirche? Mit Herrn Dreier – Workshop 12 – kannst du die Gebäude erkunden und Feuerlöscher suchen, zwei Schwestern öffnen die sonst verschlossenen Türen – Workshop 10 und 11.

Wir hoffen, dass für jeden etwas ‚dabei‘ ist, wünschen uns allen einen gelingenden Tag und …

… sagen natürlich schon jetzt ein ganz herzliches Danke allen SchülerInnen, KollegInnen und Eltern, die sich für das Gelingen des Tages einsetzen.

Text: Schwester Maria-Theresia