Nikolaus macht an der Brede Station

Bei Pfeffernüssen, Kinderpunsch und Gedichten wird es weihnachtlich

Draus' vom Walde kam er her - und blieb den ganzen Vormittag, denn so lange brauchte der Nikolaus bis er jede Klasse des Gymnasiums und der Realschule besucht hatte. Sein Gefolge verteilte fleißig weihnachtliche Leckereien, denn so ist es schon seit Jahren Tradition. Für Kinder, die ihre Mitschüler beim Vortragen eines Gedichts störten, wurde der Nikolaus dieses Jahr vom Knecht Ruprecht begleitet.

Ob Eichendorff, Storm oder klassische Weihnachtslieder – Lehrer wie Schüler konnten den Nikolaus und sein Team bei dem Gang durch die Klassen begeistern. Die Schüler-vertretung des Gymnasiums organisierte die Aktion. Das Team um Schülersprecher Tobias Schwarze arbeitete im Hintergrund an der Lebkuchenlogistik, um Nikolaus Philip Siemer einen reibungslosen Ablauf zu garantieren.

Angeschlossen hatte sich dem Nikolaus dieses Jahr das „Schule ohne Rassismus, Schule mit Courage“-Team (SoR-SmC). Aufgrund der Bündelung der Bredenschulen, soll der bisher nur an das Berufskolleg verliehene Titel nun auch für die gesamten Schulen der Brede gelten. Das SoR-SmC-Team versuchte daher bei dem Gang durch die Klassen, die erforderliche Anzahl an Unterschriften (70% aller Schüler) zu sammeln.

Des Weiteren lockte die Schülervertretung in den Pausen des 6. Dezembers mit kostenlosem Kinderpunsch in die Pausenhalle. Das warme Süßgetränk schmeckte kleinen und großen Schülern und war schnell vergriffen.

Foto: Josefin Herrfurth; Text: Sebastian Beug

von SV