„Woher kommt eigentlich unser Zucker?“

Gemeinsames Projekt der Realschulklasse in den Fächern Biologie und Erdkunde

„Woher kommt eigentlich unser Zucker?“ – Dieser Frage gingen unsere Realschüler in einem gemeinsamen Projekt der Fächer Biologie und Erdkunde nach, das von den Fachlehrerinnen Birgit Niemann, Julia Niehörster und Felizitas von Boeselager geplant und durchgeführt wurde. Die Schülerinnen und Schüler gelangten dabei zu vielen wertvollen Erkenntnisse, einige Einträge aus den Projektmappen werden hier nun veröffentlicht:

„Faszinierend war der selbstständige Versuch, den Zucker zu ‚kochen‘. ‚Der Zucker ist auf einmal braun geworden, als wir ihn auf einem Löffel über die Flamme der Kerze gehalten haben. Es hat geblubbert … und dann war der Zucker braun!“

„Unsere Eltern konnten wir überzeugen, dass es gut ist, Zucker zu verzehren, dann das Gehirn braucht Zucker, um richtig und gut zu funktionieren. Und welche Eltern möchten nicht, dass wir gut in der Schule sind?“

Natürlich haben sich die Kinder auch den Aufbau der Zuckerrübe angeschaut – zu dieser Zeit gerade richtig. Wer sieht nicht oft genug die Zuckerrübenwagen zur Zuckerfabrik nach Warburg fahren?

Aber nicht nur in unserer Umgebung werden Zuckerrüben angebaut, in Deutschland gibt es noch viele andere Regionen, in denen Zucker wächst, man nennt sie oft Börden oder – in Süddeutschland – Gäu-Landschaften.

Einige Schülermeinungen zum Projekt:

„Ich fand das sehr gut. Ich habe es gleich meinen Eltern gesagt.“

„Das Experiment war das Beste.“

„Es war zu kurz, könnte länger sein.“

„Mir hat die Zusammenarbeit in der Gruppe gefallen.“

Die Ergebnisse wurden in den ersten Projektmappen der Schülerinnen und Schüler der Klasse 5 R dokumentiert.