Eine Tradition, die immer wieder anders ist!

Drehtürprojekt: Schülerinnen und Schüler präsentierten ihre Arbeiten am vergangenen Freitag – Text aktualisiert!

Vom Drehtürprojekt hatte jeder von uns schon einmal gehört und Anfang des Schuljahres wurden verschiedene Schüler der Jahrgänge acht bis EF angesprochen, ob sie nicht Lust hätten, selbst einmal mitzumachen.

Schließlich entschieden sich einige dafür und freuten sich nun darauf, ein selbst gewähltes – und hoffentlich interessantes – Thema in 1-2 Schulstunden pro Woche zu erarbeiten.

Seit den Herbstferien sind wir – die Drehtürprojektschüler – also immer wieder aus dem Unterricht gegangen und haben in diesen Stunden zu unserem Thema geforscht, experimentiert und in den Weihnachtsferien eine Expertenarbeit darüber geschrieben. Diese sollte mindestens fünf Seiten lang sein, wurde aber bei einigen doch deutlich länger.

Immer wieder fanden zusätzliche Treffen aller Teilnehmer statt, in denen zusammen mit Frau Westermeier und Frau Meier-Tokic besprochen wurde, wie man eigentlich ein Thema erarbeitet, wie man eine Expertenarbeit verfasst und – zum Schluss – wie man richtig präsentiert.

Herausgekommen ist nun ein sehr unterhaltsamer und interessanter Nachmittag und Abend, bei dem viele unterschiedliche Themen vorgestellt wurden.

Bilder der verschiedenen Präsentationen sind unter anderem in der Bildershow von Frau Mönnikes zu sehen. Es wurden immer annähernd ähnliche Themen zusammen vorgestellt, z.B. „Atombau“, „Navigation – früher und heute“ und „Der Energieschuh“, oder „Jugendschutz und FSK – was die Schüler davon halten“, „Polygon – Flächenberechnung nach Gauß“ und „Die Taufnethe“, oder „Namibia“, „Der Regenwurm“ und „Stealth-Technik – der Unsichtbarkeit auf der Spur“ aber auch „Alkohol – eine beliebte und verharmloste Droge“, „Drogenhandel“ und „Harry Potter – mehr als eine Kinderbuch?“

Wir trafen uns schon um 15.15 Uhr zum Aufbauen und jeder versuchte seinen Klassenraum zusätzlich zum Themengebiet passend zu gestalten. Die Aufregung stieg! Endlich, um 17 Uhr, begannen nach einer kurzen Begrüßung die Präsentationen. Wir Schüler, die Eltern, Verwandte, Lehrer und einige wenige Gäste verbrachten dann ca. zwei interessante Stunden in den einzelnen Vorträgen und lernten viel Neues und Unterhaltsames kennen.

Nach den Vorträgen gab es noch ein sehr leckeres Buffet, bei dem noch mit den einzelnen Teilnehmern über die Vorträge oder Inhalte diskutiert werden konnte. (Es wurde viel gelobt!) Gegen sieben Uhr löste sich die Versammlung dann auf.

Insgesamt hat der Nachmittag allen Teilnehmern, sowohl Schülern als auch Zuhörern, sehr viel Spaß gemacht und ich denke, viele von uns würden gerne noch einmal teilnehmen.

David Waldeyer

Wir danken Frau Mönnikes ganz herzlich für die Fotos!

Lesen Sie hier den Wortlaut der Einladung:

Nicolas Gieß und Hendrik Simon (9a): Der Energieschuh – Energie durch Bewegung

Wir möchten die Ergebnisse unserer Projektarbeiten, die wir zu selbst gewählten Themen im Zuge des Drehtürprojektes erarbeitet haben, präsentieren: Auch in diesem Jahr erfolgen die Präsentationen in verschiedenen Räumen und teilweise gleichzeitig. Sie können/ ihr könnt dann zwischen verschiedenen Vorträgen wählen. Außerdem erhalten Sie/ erhaltet ihr die Möglichkeit, an den einzelnen Ständen tiefer gehende Informationen zu erhalten und Nachfragen zu stellen.

Sie dürfen sich/ ihr dürft euch auf interessante Präsentationen zu folgenden Themen freuen:

Paul Aland (8b): Navigation – früher und heute

Anna-Maria Komm (8c): Die Taufnethe

David Waldeyer (8c): Harry Potter – Mehr als ein Kinderbuch?

Nicolas Gieß und Hendrik Simon (9a): Der Energieschuh – Energie durch Bewegung

Volker Darabas (9b): Atombau

Lukas Höper (9b): Polygon – Flächenermittlung nach Gauß

Judith Küßner (9b) und Francisco Mendez (EF): Pablo Escobar: Drogenhandel

Eva Legge (9b): Alkohol – Eine beliebte und verharmloste Droge

Justin Middeke (9b): Der Regenwurm

Marina Stork (9b): Namibia

Vadim Förster und Marvin Lücke (9c): Stealth-Technik – Der Unsichtbarkeit auf der Spur

Anne Koch und Kimberley Lange (9c): Jugendschutz und FSK- Was die Schüler davon halten