Julius Thanheiser (7a) und Marcus Hesselmann (7b) belegten erste Plätze

Schulleiter Dr. Molitor übergab jetzt die Urkunden und Preise des HEUREKA!-Wettbewerbs "Mensch und Umwelt"

Vor einigen Tagen erreichte uns ein großes Paket, das vollgepackt mit Urkunden, Experimentierkästen und DVDs war. Die Empfänger waren die Schülerinnen und Schüler der 7a,b und c, die am HEUREKA!-Wettbewerb „Mensch und Natur“ teilgenommen und dabei insgesamt gute bis sehr gute Einzelleistungen gezeigt hatten.

Vor einigen Wochen, am Freitag, 18. November 2011, sah man 81 hochkonzentrierte Schüler und Schülerinnen der Klassenstufe 7 am HEUREKA!-Wettbewerb „Mensch und Natur“ teilnehmen. Zur offiziellen Siegerehrung war nun auch Herr Dr. Molitor eingeladen und dieser überreichte die Urkunden und Preise.

Der Themenpool, aus dem die 45 Multiple-Choice-Fragen stammten, war sehr breit gefächert. Den Großteil der Fragen konnten die Schüler/-innen nicht durch reines Schulwissen beantworten. Es wurden Fragen zum Thema Mensch und Umwelt gestellt, die sowohl Tiere und ihre Rekorde als auch Pflanzen beinhalteten. Außerdem wurden das Wetter, chemische und physikalische Phänomene ebenso thematisiert wie Technik und Energie. Die Teilnehmer hatten lediglich 45 Minuten Zeit ihr Wissen zu zeigen.

Den 1. Preis in der Länderwertung NRW der Klassenstufe 7 bekamen Julius Thanheiser aus der 7a und Marcus Hesselmann aus der 7b (156). Sie freuten sich über die Auszeichnung und über einen „Galileo“-Experimentierkasten, mit dem man Kristalle selber züchten kann.

Hagen Hoemann aus der (7a; 152) erreichte den 3. Preis in der Länderwertung NRW der Klassenstufe 7.

Glückwunsch auch an Julian Wieners (7a; 140), Luca Runge (7a; 136 ), Maximilian Becker (7c; 135), Jonas Weiser (7a;132 ) und Dennis Wiechers (7a; 126). Sie wurden in der Wertung der Klassenstufe am Gymnasium Brede für besonders gute Leistungen ausgezeichnet.

Der nächste Schülerwettbewerb wartet sicher schon auf unsere Schüler/-innen und dann heißt es wieder „Quiz-Fieber am Gymnasium Brede“!

Text: Julia Niehörster

Fotos und Red..: Kai Hasenbein