Erste Preise für Julian Eßer (5b) und David Zimmermann (Q1)

Känguru-Mathematikwettbewerb: 29 unserer Schülerinnen und Schüler erhielten eine Auszeichnung

Als die Schülerinnen und Schüler der Brede am 15. März ihre Arbeiten zum Känguru- Mathematikwettbewerb abgegeben hatten, war ihnen klar, dass es wohl ein paar Wochen dauern würde, bis die Preisträger feststehen. Schließlich handelt es sich um einen Wettbewerb für Millionen Teilnehmer in vielen Ländern: Allein in Deutschland gingen mehr als 800.000 Schülerinnen und Schüler zeitgleich an den Start.

In den vergangenen Tagen wurden die Nachfragen der Schüler allerdings drängender und als dann endlich Post von der Berliner Humboldt-Universität eintraf, war die Freude riesengroß: Von den etwa 200 Teilnehmern der Brede wurden 29 mit einem Preis ausgezeichnet. Diese wurden nun während des Schulfestes für ihre Leistungen geehrt.

Erste Preise erhielten Julian Eßer (5b) und David Zimmermann (Q1). Zweite Preise errechneten sich Antonia Paßmann (5b), Jan Schlossarcyk (5c), Rahel Tewes (6a), Jonas Fricke (7c), Anne Kieneke (8c), Mara Wiedemeier (9c), Jannik Peters (EF), Maximilian Arendt (Q1), Philip Siemer (Q1), Andreas Dahmen(Q1), Kevin Langen (Q1) und Kai Schaefers (Q1). Dritte Preise gingen an Nele Spiegelberg (6a), Jorek Auberg (6b), Sarah Gehle (6b), Julius Thanheiser (7a), Jan-Lucas Uslu (7b), Victoria Brunn (7c), Paul Schiefelbein (8c), Volker Darabas (9b), Jörn Welle (Q1), Johanna Klahold (Q1), Maximilian Gersthahn (Q1), Jonas Volmer (Q1), Justus Höper (Q1) und Anne Wolpers (Q1). Einen Sonderpreis erhielt Maximilian Gluns aus der Klasse 5 der Realschule Brede.

Herzlichen Glückwunsch!

Text: Volker Karweg

Foto: Kai Hasenbein