Fachoberschule für Wirtschaft und Verwaltung am Berufskolleg Brede erfolgreich gestartet

„Die Verbindung von Schule und Praxis ist genau das, weshalb ich mich für die Fachoberschule für Wirtschaft und Verwaltung angemeldet habe,“ sagt Hanna Fricke, eine von 31 Schülerinnen und Schülern dieser neuen Schulform am Berufskolleg Brede. Und ihr Mitschüler Jonas Middeke meint: „Diese Schulform ermöglicht es, das im Unterricht Erlernte sofort in der Praxis anzuwenden“. Und wegen des hohen Praxisanteils hat sich auch Marius Spier für diesen Bildungsgang angemeldet.

Alle Schülerinnen und Schüler dieser Schulform hoffen darauf, dass sie sich in dem einjährigen Praktikum in ihren Betrieben positiv auf einen Ausbildungsplatz oder ein duales Studium vorbereiten können.

Die Fachoberschule Wirtschaft und Verwaltung  ist eine berufsbezogene weiterführende Schulform. Sie ermöglicht eine fachliche Schwerpunktbildung im wirtschaftlichen Bereich, die mit dem Erwerb der Fachhochschulreife abschließt. Diese ermöglicht den Schülerinnen und Schülern nach erfolgreichem Abschluss dieser Schulform, eine Ausbildung zu beginnen oder auch ein Fachhochschulstudium aufzunehmen. Wegen des hohen Praxisanteils besteht sogar die Chance, die Lehre zu verkürzen.

Die Fachoberschule für Wirtschaft und Verwaltung ist ein zweijähriger Bildungsgang. In der Klasse 11 wird an 1,5 Tagen ( 12 Unterrichtsstunden) der Woche in der Schule Unterricht erteilt und an durchschnittlich 3,5 Tagen der Woche das Betriebspraktikum in einem zum Berufsfeld passenden Betrieb durchgeführt.

Der Unterricht in der Klasse 12 findet in Vollzeitform (34 Wochenstunden) statt. Der Bildungsgang endet mit der Fachhochschulreifeprüfung.

Der Klassenlehrer des ersten Jahrgangs dieses neuen Bildungsgangs, Herr Beilenhoff, zeigt sich sehr zufrieden mit dem Beginn: „Die Schülerinnen und Schüler sind motiviert und bestrebt, den Bildungsgang erfolgreich zu absolvieren. Die ersten Eindrücke aus den Praxisbetrieben können wir sinnvoll in den Unterricht einbeziehen. Das macht diese Schulform auch besonders für die Lehrer, die die berufsbezogenen Fächer unterrichten, interessant “.

Die Schulleitung lobt noch die Unternehmen, weil sie durch die Einrichtung von Praktikumsplätzen zum Gelingen dieses Bildungsganges beiträgt.

Das Foto zeigt die neue Klasse der Fachoberschule am Berufskolleg Brede.