Befreiungstheologe besucht Brede

Pater Mariano Puga erfährt von Rupert Neudecks Vortrag und reist an

Mariano Puga (2.v.l.) traf Rupert Neudeck (3. v. l.) in der Aula der Bredenschulen. Hubertus Roland (l.) und Dr. Friedhelm Molitor (r.) freuten sich über die Besucher.

Der berühmte Arbeiterpriester Pater Mariano Puga, der Gründer der University Chapel und einer der Schlüsselfiguren im Kampf für die Menschenrechte während des Militärregimes in Chile, war für einige Stunden in Brakel. Der Wegbegleiter von Schwester Karoline Mayer, die beide für die Benachteiligten in der chilenischen Gesellschaft kämpfen, stammt aus einer Familie mit aristokratischen republikanischen Wurzeln. Er studierte zunächst Architektur, wurde Priester und erkannte die große Not der armen Bevölkerung. Um mit den Armen auf Augenhöhe zu sein, wechselte er seinen Wohnsitz und zog in ein Armenviertel und verdiente seinen Lebensunterhalt als Anstreicher. Er lebt streng nach dem Evangelium und wird in Chile als „Guerillero des Glaubens“ bezeichnet. Zurzeit befindet er sich auf einer Europareise und wollte unbedingt Rupert Neudeck, mit dem er stark verbunden ist, persönlich kennen lernen.

Text: Hubertus Roland

Foto: Sebastian Beug