Erinnerung daran, dass der Mensch scheitern kann und sein Leben endlich ist

Die Schulgemeinschaft versammelte sich heute zum Empfang des Aschenkreuzes

Schülerinnen und Schüler, Lehrerinnen und Lehrer aller drei Abteilungen empfingen auch in diesem Jahr wieder das Aschenkreuz am heutigen Aschermittwoch. In der dritten Stunde versammelte sich die Schulgemeinschaft dazu in der großen Turnhalle. Rektor Franz-Josef Hövelborn rief dabei die Bedeutung des Aschenkreuzes ins Bewusstsein der Anwesenden: „Es soll uns daran erinnern, dass wir scheitern können und dass unser Leben endlich ist, es soll uns aber auch vor Augen führen, dass aus Asche neues Leben entstehen kann.“ Anschließend wurde das Aschenkreuz durch die Lehrerschaft ausgeteilt.

Hasb