Abiturientin Lisa Runge wird ein Jahr als „Missionarin auf Zeit“ im afrikanischen Uganda verbringen

Die angehende Abiturientin Lisa Runge (18) aus Ovenhausen wird schon bald ein neues, sehr bemerkens- und unterstützenswertes Lebenskapitel aufschlagen: Ein Jahr verbringt sie demnächst im Rahmen des Pallottinischen Freiwilligendienstes als Missionarin auf Zeit (MaZ) im afrikanischen Uganda.

Doch mit ihrem Einsatz in der 1995 von den Schwestern „Unserer lieben Frau“ in Buseesa gegründeten Missionsstation ist es nicht getan: Alle MaZler sind nämlich außerdem aufgerufen, einen Solidaritätskreis zu initiieren, der die Missionarinnen ideell, aber auch finanziell unterstützt. Jede Spende ist dabei sehr willkommen, da der Orden selbst nicht alle Kosten decken kann. Lisa Runge: „Wenn Sie Interesse an meiner Arbeit haben, unterstützen Sie mich bitte durch eine Spende und Sie werden regelmäßig Rundbriefe erhalten, in denen ich über meinen Einsatz berichte. Helfen auch Sie mit und geben jungen Menschen die Chance, sich überall auf der Welt zu engagieren.“

Wie Sie Lisa konkret unterstützen können, wo ihr Einsatzort liegen wird oder was sich hinter dem Begriff „Missionarin auf Zeit“ verbirgt, erfahren Sie im Detail in einem Faltblatt, das wir Ihnen hier als pdf-Datei zur Verfügung stellen möchten. Dort sind auch alle Adressen und die Kontoverbindung abgedruckt.

Lisa Runge – Missionarin auf Zeit 2013/14

Kai Hasenbein