Europäische Einigung: „Trockenes Thema anschaulich dargestellt“

Europapolitiker Elmar Brok referierte vor Schülerinnen und Schülern der EF und der Q1

„Was bedeutet Europa?“ – „Inwiefern verändert die Eurokrise Europa?“ – „Und was hat das alles eigentlich mit mir zu tun?“: Diesen und ähnlichen Fragen stellte sich am vergangenen Montag ein ganz besonderer, prominenter Gastredner am Gymnasium der Schulen der Brede in Brakel. Elmar Brok, Vorsitzender des Auswärtigen Ausschusses des Europäischen Parlaments, hielt einen Vortrag über die Bedeutung Europas und über die Eurokrise mit anschließender Diskussion für die Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufen EF und Q1. Anlass war der Europatag, der einmal jährlich an unserer „Europaschule“ durchgeführt wird.

In seinem kurzen Einführungsreferat betonte der Europaabgeordnete Elmar Brok die Bedeutung eines vereinten Europas: Frieden, Sicherheit, Demokratie, Wohlstand und freizügige Arbeits- und Reisemöglichkeiten seien Selbstverständlichkeiten, mit denen die Jugendlichen heute aufwüchsen. Dies stehe ganz im Gegensatz zur Vergangenheit, in der die europäischen Staaten immer wieder Kriege gegeneinander führten und dabei Menschen und Werte vernichteten.

In der sich anschließenden Diskussion beantwortete Herr Brok die Fragen der Schülerinnen und Schüler zu aktuellen Themen der Europapolitik wie zum Beispiel zur Eurokrise, zu den Beitrittsverhandlungen mit weiteren Ländern und zum europäischen Binnenmarkt.

Die anwesenden Schülerinnen und Schüler folgten den Ausführungen des Politikers mit großer Aufmerksamkeit und äußerten sich im Nachhinein positiv und interessiert.

neuDSC_3221aDavid Hillebrand, Schüler der Jahrgangsstufe EF, sagte: „Alles in allem gefiel mir der Vortrag von Elmar Brok sehr gut, da er eine kurze Einleitung hatte und uns etwas über die EU erzählt hat. Danach bot er uns an, Fragen zur EU zu stellen, und war auf diese gut vorbereitet, weshalb er detailliert antworten konnte und viele Probleme der Eurokrise und das Handeln der Politiker verständlich gemacht hat.“

Auch Gülay Cimen und Lisa-Marie Echterhoff, beide Schülerinnen der Q1, fühlten sich von der Veranstaltung angesprochen: „Eigentlich sind wir beide nicht annähernd an Politik interessiert, doch Herr Brok hat ein trockenes und langweiliges Thema durch Diskussionen interessant und anschaulich dargestellt. Dadurch, dass man mit jemanden spricht, der hautnah am Geschehen beteiligt ist, rückt dieses Thema nicht in so weite Ferne, sondern erscheint lebhaft.“

Auch die Persönlichkeit des Referenten wurde von den Schülerinnen und Schülern gewürdigt. Nele Eilbrecht (Q1) erklärte: „Obwohl das Thema ‚Europa‘ für uns Schüler, die wir doch alle Bürger der EU sind, nichts Neues sein sollte, war der Vortrag bzw. das Gespräch mit Herrn Brok über genau dieses Thema sehr aufschlussreich und informativ. Noch nie hatte ich die Gelegenheit, mit einem Menschen über dieses Thema zu sprechen, der so viele Erfahrungen und vor allem ein so umfangreiches Wissen auf diesem Gebiet hat.“

neuDSC_3211aInsgesamt betonten alle befragten Schülerinnen und Schüler die Wichtigkeit des Themas, so zum Beispiel auch Johanna Siebrecht aus der Jahrgangstufe EF: „Das Thema an sich ist sehr wichtig, da wir verstehen sollten, dass wir ohne die EU ein komplett anderes und nicht so sicheres Leben führen würden.“

Die positiven Reaktionen der Schülerinnen und Schüler bestätigen, wie wichtig es ist, dass auch in Zukunft durch Veranstaltungen wie diese europäischen Inhalten Raum im Schulleben der Europaschule „Gymnasium Brede“ gegeben wird.

Text: Anne-Kristin Brunn, Kathrin Mattern, Heinrich Peters

Fotos: Kai Hasenbein