Sieben Schülerinnen und Schüler beim Känguru-Mathematikwettbewerb erfolgreich

Als die Schülerinnen und Schüler der Brede am 11. April ihre Arbeiten zum Känguru-Mathematikwettbewerb abgegeben hatten, war ihnen klar, es wird paar Wochen dauern, bis die Preisträger feststehen. Schließlich handelt es sich um einen Wettbewerb für Millionen Teilnehmer in vielen Ländern, allein in Deutschland gingen mehr als 850.000 Schülerinnen und Schüler zeitgleich an den Start.

In den letzten Tagen wurden die Nachfragen der Schüler allerdings drängender, und als dann endlich Post von der Berliner Humboldt-Universität eintraf, war die Freude groß: Von den etwa 200 Teilnehmer der Brede wurden immerhin sieben mit einem Preis ausgezeichnet.

Zweite Preise erhielten Julian Eßer (6b), Rahel Tewes (7c) und Lara Lohr (7c). Dritte Preise gingen an Luis Brett (5b), Ian-Benedict Brunn (6b), und Nicolas Potthast (9c). Einen Sonderpreis erhielt Thorben Förster (6R).

Im Foto: Lara, Julian, Thorben, Luis und Rahel.

Text und Foto: Volker Karweg