Hochschule OWL beschließt Kooperationsvereinbarung mit den Schulen der Brede

Ein wesentlicher Faktor für den erfolgreichen Übergang von der Schule in den Beruf ist die Zusammenarbeit zwischen Schulen und Hochschulen. Die Hochschule OWL und die Schulen der Brede in Brakel haben daher eine Kooperationsvereinbarung unterzeichnet, die die bereits vorher bestehende gute Zusammenarbeit zwischen den beiden Bildungseinrichtungen auf eine neue zukunftsweisende Grundlage stellt und es ermöglicht, spannende und praxisnahe Lernangebote für die Schülerinnen und Schülern zu schaffen und sie so das erste Mal Hochschulluft schnuppern zu lassen.

„Unser gemeinsames Ziel ist die Verbesserung der Entscheidungskompetenz von Schülerinnen und Schülern zur Studien- und Berufswahl. Wir möchten sie für wirtschaftliche, ingenieur- und naturwissenschaftlich-technische Fragestellungen begeistern und sie so dazu motivieren, nach der Schule ein Studium aufzunehmen“, erläutert Professor Burkhard Wrenger, Vizepräsident für Lehre und Internationalisierung der Hochschule OWL, die Beweggründe für die Kooperationsvereinbarung.

Die Schülerinnen und Schülern der Schulen der Brede sollen durch verschiedene Angebote einen ersten Einblick in die Hochschule als Ort des Lernens und Forschens erhalten. Die Ideen reichen von einer eintägigen MINT-AG über mehrwöchige Projekt- und Differenzierungskurse bis hin zu einem Jungstudierendenprogramm. Darüber hinaus sollen die Schülerinnen und Schüler der Schulen der Brede im Rahmen ihrer Berufsorientierung die Beratungs- und Unterstützungsangebote der Hochschule OWL nutzen können. In den nächsten Wochen sollen konkrete Angebote ausgearbeitet werden, die dann zeitnah umgesetzt werden.

„Wir möchten begabte und interessierte Schülerinnen und Schülern weiter fördern und ihnen Bildungsmöglichkeiten anbieten, die über den normalen Lehrplan hinausgehen. Dies dient auch als Orientierungshilfe für den späteren Studienwunsch. Gleichzeitig ergänzt die Kooperation mit der Hochschule auf sehr schöne Weise das breit ausgebaute MINT-Angebot an den Schulen der Brede“, sagt Schulleiter Matthias Koch. Die Bündelschule Schulen der Brede in Brakel ist eine staatlich anerkannte, kirchliche Privatschule in katholischer Trägerschaft, die die drei Schulformen Gymnasium, Realschule und Berufskolleg unter einem Dach vereinigt.

Bildunterschrift:

Matthias Koch (Schulleiter der Schulen der Brede; vorne links), und Professor Burkhard Wrenger (Vizepräsident für Lehre und Internationalisierung der Hochschule OWL; vorne rechts) unterzeichneten im Beisein von (hinten, von links nach rechts) Bärbel Lüttig (Abteilungsleiterin Gymnasium, stellv. Schulleiterin), Birgit Niemann (Ansprechpartnerin MINT-Koordination) und Elisabeth Zurhove (Abteilungsleiterin Realschule) die Kooperationsvereinbarung.

Foto: Marie-Kristin Henneken, Copyright: Hochschule OWL; Text: Marie-Kristin Henneken