Mit anderen Schulen des Landes ein gemeinsames Konzert gegeben

Das Sinfonische Blasorchester der Schulen der Brede nahm am Landeswettbewerb "Schulen musizieren" teil

Am vergangenen Freitag nahm das Sinfonische Blasorchester der Schulen der Brede unter der Leitung von Volker Karweg in Düsseldorf am Landeswettbewerb “Schulen Musizieren” teil. Ausgerichtet wurde der Wettbewerb vom Verbund Deutscher Schulmusiker e.V. Schon um 6:30 Uhr fuhr der Bus Richtung Landeshauptstadt, in der wir uns in der Joseph-Beuys-Gesamtschule darauf vorbereiteten, zusammen mit anderen Schulen des Landes ein Konzert zu geben. Dieses wurde aufgezeichnet und wird nun im Nachhinein von der Jury angehört und ausgewertet, da die Jury schlecht in allen vier Düsseldorfer Schulen, in denen Konzerte ausgerichtet wurden, diesen parallel beiwohnen konnte.

Unser gemeinsames Konzert wurde von einem Zusammenschluss der Bläserklassen der Gastgeberschule eröffnet. Die dortigen Bläserklassen bestanden allerdings nicht aus Schülern der fünften und sechsten Klasse, sondern aus Schülern der siebten bis zehnten. Darauf folgte eine Darbietung des Symphonieorchesters des Gymnasiums Leopoldinum aus Detmold, an die sich der Auftritt des Popchors „Streetnoise“ der Peter-Hille Realschule aus Nieheim anschloss. Nun folgte die FSG Bigband Arnsberg, bevor das Sinfonische Blasorchester der Schulen der Brede das Konzert beendete. Wir hatten hierzu einige Stücke des vergangenen Konzertes „Focus on Vocals“ mitgebracht, namentlich „Adele in Concert“, „Something Stupid“ (mit Frieda Beermann als Klarinettensolistin sowie Paul Schiefelbein und Lara Micus als Sängern) und zum Schluss das „Hallelujah“ von Leonard Cohen, bei dem das Orchester die Solisten Lara Micus, Henrike Rauth und Paul Schiefelbein begleitete.

Nach Ende des Konzertes gegen 13:30 fuhren wir zur Abschlussveranstaltung in den Düsseldorfer Landtag. Hier hörten wir uns nach einem Beitrag der Big Band „Jazzination“ Reden der Landtagspräsidentin Carina Gödecke und des Landesvorsitzenden des Verbunds Deutscher Schulmusiker, Dr. Walter Lindenbaum, an. Anschließend nahmen wir die Teilnahmeurkunde in Empfang. Das Ergebnis, ob wir vielleicht sogar NRW beim Bundeswettbewerb „Schulen Musizieren“ im nächsten Jahr vertreten dürfen, werden wir dann in nächster Zeit erfahren.

Herzlichen Dank für Text und Fotos an David Waldeyer und Frau Görmann!