Auch anderen jungen Menschen Zukunftsperspektive eröffnen

Spendenübergabe der Abiturienten des Gymnasiums und des Berufskollegs

In ihrer Freude über die bestandene Abschlussprüfung, die ihnen gute Zukunftschancen eröffnet, wollten die 95 Absolventen des Berufskollegs Brede und die 114 Abiturienten des Gymnasiums Brede nicht diejenigen vergessen, die immer noch kaum Bildungschancen haben.

Mit der Kollekte ihres Abschlussgottesdienstes, die die stolze Summe von 812,08 Euro ergab, möchten sie zu gleichen Teilen die Arbeit von Sr.  Karoline Mayer und die Stiftung „FundacionCristo Vive Bolivia“ sowie einen Kindergarten in Rumänien in Trägerschaft der Armen Schulschwestern v. U. L. Fr. unterstützen, um auch anderen jungen Menschen eine bessere Zukunftsperspektive zu eröffnen.

Nach Aussage von Schwester Karoline ist der Bedarf bei der Unterstützung des Internates MusujK´anchay (Neues Licht) in Bella Vista (Bolivien) zurzeit am größten. Hier geht es darum, den Lebensunterhalt von jungen Leuten zu finanzieren, damit sie eine Ausbildung machen können. Sie kommen fast alle ausschließlich vom Land und dort gibt es keine Ausbildungsmöglichkeit. Tägliche Fahrten vom Wohnort zur Berufsschule sind nicht möglich. In der Berufsschule Sayarinapaj werden rund 300 junge Menschen in den Berufen Schreiner, Mechaniker, Industrieelektriker, Landwirt, Kindergärtner, Erzieher und Gastronom ausgebildet. Im Internat MusujK´anchay wohnen 50 Schüler der Berufsschule, die aus weit abgelegenen Provinzen Boliviens kommen und keine andere Chance auf eine Ausbildung haben.

Der Notre-Dame-Kindergarten in Timisoara in Rumänien wurde 2002/2003 mit Hilfe von Spenden aus Deutschland und Renovabis von den Armen Schulschwestern erbaut und im Oktober 2003 eröffnet. Private Kindergärten erhalten in Rumänien noch keine staatlichen Zuschüsse. Neben den Beiträgen der Eltern wird der Kindergarten deshalb durch Spenden finanziert. Ca. 90 Kinder besuchen den Kindergarten und sind in 3 Gruppen eingeteilt. 2 Gruppen werden in rumänischer Sprache und 1 Gruppe in ungarischer Sprache geführt. Mit dem Geld der Kollekte möchten wir Kindern aus armen Familien helfen, die das Kindergartengeld und das Geld für das Mittagessen nicht und nur zum Teil bezahlen können. Wie Schwester Alvera uns im Namen des Kindergartenteams schrieb, sei dieser Kindergarten, der auch offen für Kinder aller Religionen ist, ein sehr wichtiges Anliegen, denn ohne Bildung würden diese Kinder aus armen Familien auch in der nächsten Generation immer nur zu den Armen und Ausgegrenzten gehören.

Text: Annette Lücht

P1010188
Vertreter der Vorbereitungsgruppe des Abschlussgottesdienstes (v. r. Larissa Wegener, Nicole Sürig, Miriam Singer und Annette Lücht als betreuende Lehrerin) übergaben die Spende. Schwester Baptista, stellvertretende Oberin, dankte im Namen der Kinder in Rumänien und übermittelt die Spende direkt an Schwester Alvera, Hubertus Roland, (Vorstandsmitglied von Cristo Vive Europa) dankte im Namen von Schwester Karoline und übermittelt die Spende zur Stiftung „Cristo Vive Bolivia“.