Verabschiedungen nach langjähriger Tätigkeit an der Brede

Zum Ende des Schuljahres sind an den Schulen der Brede Frau Felizitas von Boeselager und Herr Heinrich Peters als langjährige Lehrer sowie der Hausmeister Herr Hans-Jürgen Dreier in den verdienten Ruhestand verabschiedet worden. Alle drei haben in den vergangenen Jahrzehnten ganz maßgeblich das Schulleben mitgeprägt und können auf eine sehr erfolgreiche Zeit an der Brede zurückblicken.

Frau Felizitas von Boeselager begann nach Studium der Fächer Englisch und Erdkunde in Freiburg und nach ihrer Referendariatszeit in Mönchengladbach im Jahre 1979 ihre Tätigkeit an der Brede. Dort arbeitete sie sich besonders im Bereich der Verwaltung schnell ein und übernahm für viele Jahre die Aufgabe, die Stunden- und Vertretungspläne zu erstellen. Diese sehr arbeitsintensive Aufgabe erledigte sie über viele Jahre hinweg mit großer Hingabe und Zuverlässigkeit. Darüber hinaus initiierte sie unter anderem den Ungarnaustausch der Brede zu Beginn der 90-er Jahre und sie engagierte sich sehr beim Aufbau des Schulsanitätsdienstes an der Brede.

Herr Heinrich Peters studierte in Göttingen die Fächer Englisch und Geschichte und absolvierte seine Referendariatszeit am Gymnasium St. Xaver in Bad Driburg, bevor er ebenfalls im Jahre 1979 zur Brede kam. Als Mittelstufenkoordinator hat er viele Jahre lang die Geschicke der Schule ganz maßgeblich mitgestaltet. Herr Peters ist ein bei Schülern und Kollegen überaus geschätzter und beliebter Lehrer; durch seine humorvolle Art wurde so mache Unterrichtsstunde zu einem echten Erlebnis für die Schüler. Dabei hatte er immer ein großes Herz für seine Schüler, die ihm dies auch sehr dankten.

Herr Hans-Jürgen Dreier kann auf eine 21-jährige Tätigkeit als Hausmeister an den Schulen der Brede zurückblicken. In all den Jahren war er ein ebenso kompetenter wie hilfsbereiter Ansprechpartner für die ganze Schule. Stets waren die Gebäude der Brede bei ihm in besten Händen.

Schulleiter Matthias Koch bedankte sich bei Frau von Boeselager, Herrn Peters und Herrn Dreier für die geleistete Arbeit an den Schulen der Brede in den vergangenen Jahrzehnten. Die große Verbundenheit zur Schule könnte sicher nicht besser zum Ausdruck gebracht werden als dadurch, dass alle drei in der nächsten Zeit der Schule noch weiterhin mit kleineren Aufgaben erhalten bleiben.