Gemeinsam Frieden leben

Friedensstele als Zeichen der gemeinsamen Sehnsucht nach Frieden aufgestellt

Zum Abschluss des gemeinsamen Grillnachmittags feierten die Schülerinnen und Schüler mit ihren Familien einen Gottesdienst mit dem Thema „Sehnsucht nach Frieden“. Das Thema wurde vor allem im Hinblick auf den Weltfriedenstag am 21. September gewählt. Diese Sehnsucht nach Frieden machten die Teilnehmer auch äußerlich sichtbar durch das Aufstellen einer Friedensstele. Seit rund 40 Jahren sind diese Mahnmale in über 180 Ländern bekannt.

Während der bekannte Liedruf  Wenn einer alleine träumt, ist es nur ein Traum, wenn viele gemeinsam träumen, so ist das der Beginn einer neuen Wirklichkeit, träumen wir den Traum gesungen wurde, stellten Väter die Friedensstele auf. In den Sprachen, die an der Schule unterrichtet werden, und in den Sprachen der Partnerschulen steht das Wort ‚Friede‘ auf dem Pfahl.  Jetzt erinnert die Friedensstele täglich die Schülerinnen und Schüler daran, dass unzählige Menschen diesen Frieden ersehnen.

Das gemeinsame Erleben am Grillnachmittag und die entstandenen neuen Freundschaften können sicher helfen, den Frieden hier vor Ort zu leben und ihn auch weiterzutragen zu den Menschen, denen wir täglich begegnen.

Text und Fotos: Schwester Maria-Theresia Knippschild