Unsere angehenden „Medienscouts NRW“ waren wieder unterwegs

Kurzer Einblick in den 2. Workshoptag in Paderborn

Kurz vor den Herbstferien fuhren die angehenden „Medienscouts NRW“ der Schulen der Brede, Thorben Förster, Sarah Gehle, Mona Dessin und Tobias Leßmann in Begleitung von Katharina Meyer als Praktikantin sowie Frau Huesmann und Frau Schroeder, nach Paderborn zum zweiten Ausbildungstag. Dieser stand unter dem Thema „Social Communities“.

Das Thema „Social Communities“ ist aufgeteilt in die Themen Grundlagen, Allge­meine Geschäftsbedingungen, Urheberrecht und Recht am eigenen Bild, Daten­schutz, Missbrauch (mit Cybermobbing) und Kontakte im Netz. Dabei stehen die Jugendmedienschutzaspekte im Vordergrund.

DSCN1748
Die angehenden Medienscouts: Tobias Leßmann, Katharina Meyer als Praktikantin, Thorben Förster, Sarah Gehle, Mona Dessin.

An diesem Tag sind wir zu einem feinfühligen Umgang und zu einer reflektierten Nutzung von Social Communities sensibilisiert worden. Außerdem konnten wir uns nach der Mittagspause darin schulen, wie wir mit konkreten Anfragen durch Mitschüler oder Mitschülerinnen umgehen. Dies nennt sich Peer-Beratung – Beratung auf Augenhöhe. Zunächst haben wir uns mit den eigenen Peer-Beratungserfahrungen auseinandergesetzt, d.h. was habe ich selbst bisher von MitschülerInnen oder FreundInnen gelernt, wofür bat ich selbst zuletzt um Rat. Danach überlegten wir, aus welcher Motivation heraus jeder selbst von uns an der Medienscout-Ausbildung teilnimmt. Zum Abschluss übten wir uns im Rollenspiel, wie wir als angehende Scouts Mitschülerinnen darin beraten, wenn uns z.B. eine Mitschülerin anvertraut, dass sie bei Facebook regelmäßig von einer Klassenkameradin geärgert wird oder böse Sprüche auf der Pinnwand gepostet werden.

Es war ein interessanter und spannender Tag! Der nächste Ausbildungstag erfolgt Anfang November. Die wichtigsten Infos sind dann wieder bestimmt wieder hier zu lesen.

Text und Foto: Nicole Schroeder