Das Weltall per Satellit ins Klassenzimmer geholt

Die Klimaexpedition gastierte gestern an den Schulen der Brede

Herr Rahne, Geograph und Meteorologe, ermöglichte den Schülern des Wahlpflichtbereichs MINT der Realschule, einen Blick auf unseren Planeten von oben zu werfen.

Zu Beginn der zweiten Stunde konnte man die ersten Vorbereitungen sehen: Auf der Grünfläche vor dem Bonifatiushaus baute der Fachmann eine große Satellitenschüssel auf, mit der die Signale der Satelliten, die die Erde umkreisen, direkt DSCN2190ins Klassenzimmer übertragen werden konnten. Mit Hilfe dieser aktuellen Bilder, die er mit früheren Aufnahmen verglich, welche Germanwatch in den vergangenen Jahrzehnten gesammelt hatte, konnte er uns anschließend in der 3. und 4. Stunde eindrucksvoll viele Aspekte des Klimawandels verdeutlichen. Ob Abholzung des südamerikanischen Regenwaldes, Gletscherschmelze, Wetterveränderungen oder die Bedeutung des Golfstroms für das Klima – die Fragen unserer Achtklässler, die sich im letzten Halbjahr ausführlich mit Aspekten der Luft und des Klimas beschäftigt hatten, wurden anhand aktueller Bilder diskutiert. Für die Schülerinnen und Schüler beleuchtete der Experte diese Fragen aus der Perspektive von Ressourcenabbau, Ernährungssicherung, Eintrag von Treibhausgasen in die Atmosphäre, dem Erhalt der Artenvielfalt und der Energienutzung.

In der anschließenden Pause hatten dann die Schüler der MINT-AG 7-9 die Gelegenheit, ihre Fragen an den Experten zu stellen, bevor am Nachmittag der Erdkunde-Grundkurs mit Frau von Boeselager den Blick auf unseren Planeten von oben wahrnahm, um globale Auswirkungen des Klimawandels nachzuvollziehen.

Text und Fotos: Birgit Niemann