Von den Alpen in die Wüste, den Regenwald und die Antarktis

Unterrichtsinhalte vertieft: Bilinguale Erdkundekurse in Bremerhaven

Vom 29. bis 30. Januar fuhren die beiden bilingualen Erdkundekurse der Q1 und Q2 mit ihrer Lehrerin Frau Kathmann sowie unserer Fremdsprachenassistentin Fiona Mortimer nach Bremerhaven, um dort einige Unterrichtsinhalte zu vertiefen oder zu wiederholen.

Am Donnerstag besuchten wir zunächst das Deutsche Auswandererhaus, in dem die Themen Aus- und Einwanderung aus bzw. nach Deutschland sehr anschaulich dargestellt werden. Jeder Schüler bekam die Identität eines Auswanderers sowie Einwanderers zugewiesen und konnte sich nun auf die Suche nach Hintergrundinformationen machen. Mithilfe von zahlreichen Hörstationen und dem realitätsgetreuen Nachbau der Schiffskabinen oder der Ankunftshalle in Ellis Island war es allen möglich, ein Gefühl dafür zu bekommen, welche Beweggründe die Auswanderer für ihre Entscheidung, Deutschland zu verlassen, hatten und wie die Reise in entfernte, aber Hoffnung versprechende Länder ablief.

Am nächsten Tag begaben wir uns im Klimahaus auf eine Reise entlang des Längengrades 8°Ost und konnten das Leben in verschiedenen Klimazonen kennenlernen. Von den Alpen ging es über Italien in die Wüste, den Regenwald und die Antarktis.

Bei der abschließenden Stadtrundfahrt wurde der Strukturwandel in Bremerhaven von einem traditionellen Fischereihafen hin zu einem modernen und hochtechnisierten Containerhafen sichtbar. Mit dem Bus konnten wir sogar auf das Gelände des Containerhafens fahren und die Verladung von Containern beobachten, sodass die Dimension und Bedeutung des Hafens noch einmal besonders deutlich wurde.

Stefanie Kathmann