Winter ist, wenn es richtig kalt ist…

Comeniusfahrt nach Finnland: 500 Kilometer vom nördlichen Polarkreis entfernt

Mitte Januar fand das sechste Comeniustreffen unter dem Motto „Respect yourself, respect me, respect others“ in Kauhava statt. Kauhava befindet sich ca. 500 km vom nördlichen Polarkreis entfernt, sodass wir ansatzweise erfahren konnten, was es bedeutet, im Winter in Skandinavien zu leben: Die Sonne geht gegen 9 Uhr auf, bleibt sehr niedrig am Horizont und geht bereits gegen 16 Uhr wieder unter, sodass die Landschaft den ganzen Tag über in ein bläuliches Licht gehüllt ist.

Wie bei jedem Treffen stellte zunächst jedes Land ein nationales Theaterstück zum Oberthema „Respekt“ vor und im Laufe der Woche wurden zwei Sketche zu diesem Thema erarbeitet und aufgeführt. Die Schülerinnen und Schüler hatten außerdem die Gelegenheit, ihre schauspielerischen Fähigkeiten in einem Workshop mit dem finnischen Theaterregisseur Antti Mikkola zu verbessern.

Neben der üblichen Projektarbeit ist es bei jedem Treffen auch immer wichtig, die Umgebung und das Land kennenzulernen. Eine Bustour durch Kauhava und die nähere Umgebung sowie der Besuch des Ateliers des Künstlers Juhani Palmu gaben uns das Gefühl, in einem Astrid-Lindgren-Film zu sein.

Die Temperaturen erreichten in dieser Woche -20°C und somit konnten wir sogar bei einem Besuch in der nahegelegenen Stadt Vaasa auf dem zugefrorenen Meer laufen.

Der Höhepunkt war für alle die Snow-Farewell-Party am letzten Abend, wo wir noch einmal die finnische Kultur kennenlernten: Die Fahrt mit den Huskyschlitten auf einem zugefrorenen See und auch der Besuch der Sauna mit anschließendem Eintauchen in ein Loch im See waren hier ein absolutes Muss für jeden Teilnehmer!

Stefanie Kathmann

„Dieses Projekt wurde mit Unterstützung der Europäischen Kommission finanziert. Die Verantwortung für den Inhalt dieser Veröffentlichung trägt allein der Verfasser; die Kommission haftet nicht für die weitere Verwendung der darin enthaltenen Angaben.“