Sollen alle Schulbücher durch Tablets ersetzt werden?

Erste Wettbewerbs-Debatte der beiden Debattierkurse aus der EF und der HH11

Sollen an den Schulen der Brede ab dem kommenden Schuljahr alle Schulbücher und -hefte durch Tablets ersetzt werden? Dies war die Debattenfrage unserer zwei Debattierkurse des Jahrgangs EF/HH11, die in der vergangenen Woche im Mittelpunkt des Interesses stand.

Vier Kursteilnehmer stellten sich ihren Mitschülerinnen und Mitschülern sowie der Bewertung durch eine fachkundige Jury aus Schülern und Kursleiterinnen. Julian Artur Schulz und Steffen Krätzig nahmen dabei die Position für die Anschaffung von Tablets für alle Schülerinnen und Schüler an unserer Schule ein und argumentierten dabei gegen die Position von Jonas Fricke und Joshua Kappel, die sich gegen eine Einführung von Tablets aussprachen. So bekamen die Schülerinnen und Schüler die Gelegenheit, die erworbenen Kompetenzen in den Bereichen Sachkenntnis, Ausdrucksvermögen, Gesprächsfähigkeit und Überzeugungskraft vor der schulinternen Öffentlichkeit umzusetzen.

Julian Artur Schulz konnte, dicht gefolgt von seinen Mitdebattanten, am Schluss die meisten Punkte der Jury für sich verzeichnen und ist somit der Sieger dieser ersten öffentlichen Debatte. Herzlichen Glückwunsch! Diese erste so erfolgreiche Umsetzung des Debattierformats hat den Wunsch der Kursteilnehmer hervorgerufen, dieses Aufeinandertreffen der Kurse zu wiederholen, sodass es sicherlich bald zu einer neuen spannenden Debatte kommen wird.

Um Missverständnissen und Panikkäufen von Tablets vorzubeugen: Es handelte sich lediglich um eine rein hypothetische Debattierfrage zur rhetorischen Schulung! Aber wer weiß, was die Zukunft bringt…?

Foto: Clea Rodemeier; Text: Cornelia Tilly