Joshua Kappel überzeugte die fachkundig besetzte Jury

Wettbewerbsdebatte der zwei Debattierkurse bildete erfolgreichen Abschluss

Sollen Inhaber eines Organspender-Ausweises bevorzugt berücksichtigt werden, wenn sie selbst ein Spenderorgan benötigen? Dies war eine weitere spannende Debattenfrage unserer zwei Debattierkurse des Jahrgangs EF/HH11, die in der vergangenen Woche im Mittelpunkt des Interesses stand. Vier Kursteilnehmer stellten sich abermals ihren Mitschülerinnen und Mitschülern sowie der Bewertung durch eine fachkundige Jury aus Schülern und Kursleiterinnen.


Joshua Kappel und Ann-Kathrin Gabriel nahmen dabei die Position für eine bevorzugte Berücksichtigung der zur Spende bereiten Personen ein. Sie argumentierten dabei gegen die Position von Paul Lödige und Justus Rehermann, die sich gegen eine Bevorzugung jeglicher Personengruppen aussprachen.
Die Schülerinnen und Schüler nahmen die Gelegenheit wahr, die erworbenen Kompetenzen in den Bereichen  Sachkenntnis, Ausdrucksvermögen, Gesprächsfähigkeit und Überzeugungskraft vor der schulinternen Öffentlichkeit umzusetzen. So diskutierten sie beispielsweise die Regelungen in Österreich und Israel als mögliche Modelle.

Joshua Kappel konnte, dicht gefolgt von seinen Mitdebattanten, am Schluss die meisten Punkte der Jury für sich verzeichnen und ist somit der Sieger dieser, den Debattierkurs würdig schließenden, Debatte.

Herzlichen Glückwunsch!

Foto: Malin Holtemeyer; Text: Cornelia Tilly