Assessmentcentertraining der Klassen HH12 und F12

Berufskolleg nutzt das Angebot der Barmer GEK

„Bewerbungen sind eine wichtige Angelegenheit, auf die man sich gut vorbereiten sollte“ – dieser Satz ist den Schülerinnen und Schülern der Oberstufen der Höheren Handelsschule und der Fachoberschule nicht neu, doch aus dem Mund von zukünftigen Arbeitgebern erhält er eine neue Qualität.

Candy Huster von der Barmer GEK in Lippe berichtete den Schülerinnen und Schülern der F12 einen Vormittag lang über typische Bewerbungsverfahren, präsentierte „No-go-Beispiele“, aber auch wertvolle Tipps aus seinem Alltag mit Bewerbungsmappen, Eignungstests, Vorstellungsgesprächen und Lösungen von Assessmentcenter-Aufgaben. In Rollenspielen, in denen er selbst die Rolle eines kritischen Kunden übernahm, mussten Schülerinnen und Schüler zum Beispiel spontan in die Rolle eines Zahnbürstenverkäufers schlüpfen, während die Mitschüler anhand von Beobachtungsbögen ihr Verhalten analysierten. „Herr Huster ging auf alle Fragen ein, die uns auf dem Herzen lagen, denn die meisten von uns befinden sich in der Phase der Vorstellungsgespräche und Assessmentcenter“, fasste Michelle Zeihe (F12) den Gewinn des Vormittags zusammen. „Aber auch diejenigen, die schon eine Ausbildungsstelle haben, konnten von den Tipps profitieren, denn in Prüfungssituationen und berufliche Dialoge werden wir in unserem späteren Berufsleben immer wieder damit konfrontiert“, meinte Miriam Küßner (F12).

Einen ebenso spannenden Vormittag verbrachten einige Tage später die Schülerinnen und Schüler der Höheren Handelsschule mit Annika Breker von der Barmer GEK aus Höxter. „Frau Breker hat uns vier typische Aufgaben innerhalb eines Assessmentcenters vorgestellt, in denen es nicht nur um eigenes Können geht, sondern auch darum, ob man trotz des Konkurrenzkampfes mit seinen Mitbewerbern zusammenarbeiten kann“, erläuterte Sophia Ziller (HH12) ihren Erkenntnisgewinn. Besonders gut gefallen hat ihr, dass „wir Schülerinnen und Schüler durch die vielen Übungen aktiv in den Vortrag einbezogen und die Intention, die die Unternehmen mit einzelnen Aufgabentypen verfolgen, anschaulich erklärt wurden“.

Stellvertretend für ihre Mitschülerinnen und Mitschüler sind Michelle und Sophia der Meinung: “Der Vormittag hat sich gelohnt – herzlichen Dank an die beiden Referenten von der Barmer GEK!“

(Michelle Zeihe F12 und Sophia Zille HH12)