Gelegenheiten zur christlichen Nächstenliebe finden sich überall!

Zum Advent: Die 5r entwarf ein fast lebensgroßes Sterntalerbild im Bonifatiushaus

„Weihnachtszeit ist Märchenzeit“ – das dachten sich auch die Schülerinnen und Schüler der Klasse 5R, als sie Ideen für das kürzlich eröffnete Adventsfenster sammelten. Schnell einigte man sich auf das Märchen „Sterntaler“, - nicht nur deshalb, weil Sterne uns in eine vorweihnachtliche Stimmung versetzen. Dass das Thema „Teilen und Nächstenliebe“ aktueller denn je für jeden von uns geworden ist, wurde in der Klasse engagiert besprochen und mit zahlreichen Beispielen aus dem eigenen Lebensumfeld ergänzt.

KlasseMit viel Eifer sammelten die Fünftklässler Naturmaterialien  und bastelten Märchenmotive, um einen mystischen Märchenwald im Eingangsbereich am Lehrerparkplatz entstehen zu lassen. Das fast lebensgroße Sterntalerbild im Tannenwald, das mit Hilfe ihrer Paten entstand, wurde anschließend als Scherenschnitt an den Fenstern angebracht.

Am 9.12.2015 trafen sich die Schülerinnen und Schüler der 5R mit ihren Eltern, Großeltern und Geschwistern bei selbstgebackenen Plätzchen, Instrumentalmusik und Gesang zu einer gemütlichen Adventfeier, die mit der Erleuchtung des Sterntalerfensters ausklingen sollte. So flammten dann gegen 18.00 Uhr die Lichter auf und mit einer kleinen Feier wurde das Fenster „geöffnet“. Vor dem erleuchteten Bild lasen einige Schüler das Märchen vom Sterntaler vor, aber auch der Gedanke vom Teilen und Helfen in unserem Alltag fand sich in einer Geschichte wieder. Denn darin waren sich die Schüler einig: Man muss zwar nicht gleich sein letztes Hemd hergeben, aber Gelegenheiten zur christlichen Nächstenliebe finden sich überall.

Monika Fromme