Mit Schülern über Rolle und Zukunft der Kirche diskutiert

Weihbischof Dr. Dominicus Meier besuchte am Mittwoch die Schulen der Brede

Auf seiner Visitationsreise durch das Dekanat hat Weihbischof Dr. Dominicus Meier Station an der Brede gemacht. Durch diesen Visitationsbesuch wird die Bedeutung der Katholischen Schule als pastoraler Raum nachhaltig unterstrichen. Weihbischof Dominicus zeigte sich dabei als ein mit den Gegebenheiten einer Katholischen Schule sehr vertrauter und auch fachkundiger Gast – schließlich hat er als Abt der Benediktinerabtei Königsmünster in Meschede selbst lange die Funktion des Schulträgers innegehabt. Gleichzeitig ist Weihbischof Dominicus aber auch sehr von den pastoralen Möglichkeiten einer Kath. Schule überzeugt und konnte so wertvolle Hilfestellung geben – und auch Mut machen für diesen Weg.

Natürlich nahm auch die Begegnung mit Schülergruppen einen wichtigen Raum ein. So sollten die Schüler eines Grundkurses Kath. Religionslehre die Rolle und Zukunft der Kirchen mit dem Weihbischof diskutieren. Dabei machte sich Weihbischof Dominicus keine Illusionen über die Situation, rief aber doch zu Mut und Gottvertrauen auf: „Es wird in Zukunft entscheidend darauf ankommen, wie wir unser Christstein aus dem Geist des Evangeliums leben.“ Es gelte, neue Formen für das persönliche Glaubenszeugnis zu finden – das sei nach wie vor eine sehr spannende Sache.

Nach diesem persönlichen Glaubensweg des Weihbischofs fragten die Schüler der Klasse 7 unserer Realschule. Dieser berichtete davon, wie er nach seinem Jurastudium noch mehr gesucht habe – und dieses bei den Benediktinern in Meschede gefunden hat.

Bei dem abschließenden Gespräch mit dem Team der Schulseelsorge machte der Weihbischof Mut zu neuartigen und projektorientierten Lösungen, die vor Ort entwickelt werden und für diese Verhältnisse gut passen. Die Bistumsleitung sei sehr offen für solche Initiativen und freue sich über das Engagement vor Ort.

Insgesamt zeigte sich Weihbischof Dominicus sehr angetan von der Arbeit an der Brede. Er freue sich darauf, viele Schüler bei den anstehenden Firmungen im Dekanat wiederzusehen. „Bitte machen Sie weiter so!“ sagte er zum Abschied, als er in das wartende Auto einstieg, um seinen nächsten Termin im Erzbistum wahrzunehmen.

Text: Matthias Koch

Foto: Kai Hasenbein