Wird es bei einem Mord bleiben? Und wer ist der Mörder?

"Mord mit Puppe": Am Samstag feiert das Mehrgenerationentheater Premiere

In den Schulen der Brede werden am 12. und 14. März Schüler und Lehrer gemeinsam auf der Bühne stehen und die Kriminalkomödie „Mord mit Puppe“ (Originaltitel: Vrouw met Pop) des niederländischen Schauspielers und Stückeschreibers Kees Pijpers präsentieren. Eine dritte Aufführung wird am 10. April im KuStall Ottbergen zu sehen sein.

Worum geht es? Im Fall von Viola Engelmann tappt die Polizei im Dunkeln. Die junge Frau, die u.a. als Modell arbeitete, wurde vor zwei Wochen ermordet in ihrem Schlafzimmer aufgefunden. Am Tatort wurden bislang noch nicht identifizierte Fingerabdrücke gesichert. Wird es bei einem Mord bleiben? Und wer ist der Mörder?

Wer die Antwort wissen will oder gar an der Lösung des Falles beteiligt werden möchte, ist herzlich zu einer der drei Aufführungen eingeladen. Gastgeber ist das Mehrgenerationentheater Brede, kurz MGT, eine Projektgruppe, die von der Lehrerin Sabine Teichert im Schuljahr 2014/2015 gegründet worden ist. Der Idee nach sollte das MGT eine Gruppe sein, in der Schüler, Lehrer, Eltern, Großeltern gemeinsam Theater spielen. In diesem Jahr sind allerdings nur zwei Generationen auf der Bühne zu sehen. Auf entsprechenden „Nachwuchs“ wird gewartet. Das MGT freut sich auf zahlreiche Zuschauer, die sich in den Bann der Geschichte ziehen lassen wollen.

Aufführungstermine: 12. und 14. März um 19 Uhr in den Schulen der Brede sowie am 10. April um 16 Uhr im KuStall Ottbergen!