Französischklasse 10Ra auf Abschlussfahrt in Amiens und Paris

Sophia Niemann und Kathrin Wolff berichten über fünf ereignisreiche Tage

Am Montagmorgen sind wir um 6:45 Uhr an der Schule losgefahren und dann um ca. 15:30 Uhr in Amiens angekommen. Dort wurden dann die Schlüssel verteilt und dann haben wir unsere Koffer in die Zimmer gebracht und uns ein bisschen eingerichtet. Um 17Uhr sind wir mit dem Bus zu „Les Hortillonnages“ gefahren, das sind die sogenannten Schwimmenden Gärten am Rande des Stadtzentrums von Amiens. Danach sind wir durch den Park St. Pierre zurück zur Jugendherberge gegangen.

Am nächsten Morgen haben wir um 8 Uhr in der Jugendherberge gefrühstückt, wie jeden Morgen. Danach haben wir eine Rallye auf den Spuren des Schriftstellers Jules Verne gemacht. Nachdem wir ein bisschen Freizeit in der Stadt hatten, sind wir um 14 Uhr in die Kathedrale von Amiens gegangen und eine deutsche Fremdenführerin hat uns durch die Kathedrale geführt.

Am Mittwochmorgen sind wir nach dem Frühstück zum Museum Somme in Albert gefahren. Um 10 Uhr hatten wir dort eine Führung, in der es um das Leben der Soldaten im Ersten Weltkrieg ging und wir duften die Uniform eines britischen Soldaten anziehen. Um ca. 12 Uhr sind wir dann nach Le Tréport gefahren, haben dort gepicknickt und waren dann am Meer; die Sonne hat geschienen und es waren bestimmt 25°C: Das perfekte Wetter, um ins Wasser zu gehen! Am Abend haben wir dann die Rallye besprochen und die Siegergruppe ernannt.

Am Donnerstag haben wir uns um 8 Uhr zum Frühstücken getroffen und sind danach nach Paris gefahren. Dort waren wir am Eiffelturm, am Louvre, auf den Champs-Elysées und haben eine Bootsfahrt auf der Seine gemacht. Vor dem Eiffelturm entstand unser lange geplantes Foto mit unseren Abschlusspullis! Zurück in Amiens, haben wir um 21 Uhr in einem französischen Restaurant Burger gegessen.  Und waren danach bei der Beleuchtung der Kathedrale, wo gezeigt wurde, in welchen Farben sie früher bemalt war.

Am Freitag haben wir um 7 Uhr gefrühstückt. Um 10 Uhr waren wir dann ungefähr in Cassel, in der Nähe von Lille, an unserer Partnerschule und haben mit den Franzosen gesprochen und uns die Schule angeguckt. Um 13 Uhr haben wir uns dann auf den Rückweg gemacht  und sind nach zwei Stunden Stau und einer langen Fahrt um 23:30 Uhr wohlbehalten in Brakel angekommen.

Unsere Klassenfahrt ist vorbei, wir haben viel erlebt und viel Spaß gehabt. Jetzt sind es nur noch ein paar Monate und unsere Schulzeit an der Realschule ist vorbei. Nach den Zentralen Prüfungen heißt es dann wirklich ON A FINI!