Sensation perfekt: Team des Berufskollegs ist Fußball-Kreismeister!

Tritt Boris Hartmann in die Fußstapfen der Meistertrainer Pecher und Övermöhle?

Die Sensation ist perfekt: Das Berufskolleg Brede aus Brakel ist Fußball-Kreismeister in der Wettkampfklasse I. „Das hat es noch nie gegeben“, freut sich Reinhard Dittrich, Abteilungsleiter des Berufskolleg, über den tollen Erfolg. Tatsächlich waren die Endrundensiege des BK Brede gegen starke Konkurrenten vom KWG aus Höxter (3:1) und dem JCS Berufskolleg (4:1) aus Warburg historisch: Zum ersten Mal seit der seit 1927 bestehenden Geschichte darf sich das BK nun Kreismeister nennen - und das als kleinste am Wettbewerb teilnehmende Schule.

bk-team1-29112016„Vor rund 30 Jahren standen wir mal im Finale. Die ganze Schule fuhr zum Endspiel nach Ovenhausen. Nach zehn Gegentoren hörten wir allerdings auf zu zählen“, erinnert sich Geschichtslehrerin Hiltrud Niebecker schmunzelnd. Mathematikkünste dieser Art waren diesmal nicht nötig.

Die Vorrunde? Sehr souverän. Drei verdiente Siege gegen das Gymnasium St. Xaver aus Bad Driburg (3:0), das Städtischem Gymnasium Steinheim (14:0) und den großen Bruder aus dem eigenen Haus, das Gymnasium Brede (6:0), ebneten der Mannschaft von Trainer Boris Hartmann den Weg in die Endrunde. Die beiden weiteren qualifizierten Teams dort: die Gymnasien aus Höxter und das Berufskolleg aus Warburg, die auch gleich zum Auftakt gegeneinander antreten mussten.

Das Höxteraner Gymnasium konnte einen Stellungsfehler in der Warburger Hintermannschaft ausnutzen und ging früh mit 1:0 durch den schnellen Stefan Rode in Führung. In der Folgezeit entwickelte sich ein spannender Schlagabtausch. Fünf Minuten vor dem Ende glich das JCS-Berufskolleg durch einen sehenswerten Distanzschuss zum gerechten 1:1-Endstand aus.

In der zweiten Partie trafen das Team von Jörg Drüke (KWG) und das BK Brede aufeinander. Die defensive Ausrichtung der Höxteraner bereitete den Kickern vom Berufskolleg Probleme, sodass lange Zeit kein Mittel gefunden wurde, das Bollwerk zu durchdringen. Den entscheidenden Geistesblitz hatte dann André Nagel. Seine tolle Flanke aus dem Halbfeld fand in Maik Strunk vom TuS Vinsebeck den passenden Abnehmer – 1:0. Regionalauswahlspieler Pascal Otte von den Brakeler A-Junioren erhöhte durch eine technische Einzelaktion auf 2:0. Das 3:0 erzielte der Erkelner Robin Giefers mit einem schönen Lupfer über Gegner und Torwart hinweg. Der 1:3-Anschlusstreffer? Lediglich ein Schönheitsfehler.

Die anschließende Partie der beiden Berufskollegs aus Warburg und Brakel – sie wurde zum Endspiel. In der Anfangsphase machte das Johann-Conrad-Schlaun-Berufskolleg mächtig Druck und die Breden-Kicker schienen beeindruckt. Doch dann, wie aus dem Nichts, konnte der agile Ozan Kir einen Fehlpass der Warburger ausnutzen und setzte zum Solo an. Ganz cool verwandelte er aus kurzer Distanz zur zu diesem Zeitpunkt unverdienten Führung. In der Folgezeit ein ähnliches Bild. Die Warburger waren aggressiver, spielten beherzter und kamen zu guten Möglichkeiten.

„Spielglück“, so ein neues Modewort im Fußball, war es dann, das die Brakeler endgültig auf die Siegerstraße brachte: Erneut war es der für den SC Verl auflaufende Ozan Kir, der traf – diesmal per direkt verwandeltem Freistoß. Halbzeit. Durchatmen. Nach dem Seitenwechsel agierte das BK Brede wie ausgewechselt: locker, leicht, ballsicher, einsatzfreudig, druckvoll, tonangebend. Pascal Otte und Batuan Kahya schraubten das Ergebnis auf 4:0 hoch. Der Warburger Ehrentreffer zum 4:1-Endstand? Hatte – wie schon im ersten Spiel – lediglich ergebniskosmetischen Charakter; er konnte den Sieg der Brede nicht mehr verhindern.

Stolz auf die Leistung seiner Kicker war Boris Hartmann: „Das war ein historischer Sieg – so schnell werden wir als kleines Berufskolleg das ganz bestimmt nicht wiederholen können.“  Umso erfreuter ist das kleine Berufskolleg über die tolle Leistung seiner Fußballer. Sie können sich, zumindest bis zum nächsten Jahr, „amtierender Fußball-Kreismeister“ nennen.

Text: Boris Hartmann

Foto: Kai Hasenbein

 

Foto:   

Oben v.l.:  Luca Baibara, Maik Strunk, Linus Barkhausen, Ozan Kir

Mitte v.l.: Trainer Boris Hartmann, Batuhan Kahya, Robin Giefers, Stefan Schreiber, Thibeau Gieß

Unten v. l.: Pascal Otte, André Nagel, Lukas Winkelhoch, Dominik Meise, Nick Neumann

Nicht auf dem Foto: Kevin Nagel, Yakup Ersoy, Julius Vössing, Lukas Moennig