Enten am Brakeler Stadtteich auf die Füße geschaut

Sehr gute Erfolge der Realschüler der Brede beim Wettbewerb "bio!logisch"

Nicht nur für die Schüler des Wahlpflichtkurses Biologie, die im Sommer als Siebtklässler gemeinsam mit Frau Rheker umfangreiche Untersuchungen angestellt hatten, sondern auch für Frau Zurhove, die Abteilungsleiterin der Realschule Brede, war es ein besonderer Moment: Zum ersten Mal konnte sie Realschüler für die besonders guten Ergebnisse beim Landeswettbewerb "bio!logisch", einem fachgebundenen naturwissenschaftlichen Wettbewerb, auszeichnen – das ist ein großartiger Erfolg für die engagierten Forscher!

Dass sie ihre Experimente noch genau im Kopf hatten, konnte man an den Schilderungen der Schülerinnen und Schüler bei der Preisverleihung erkennen. Lennart Ellebrecht aus der 8R hat hier einige seiner Erinnerungen zusammengefasst: „Beim Wettbewerb ‚Alle meine Entchen‘ konnten wir in Vierergruppen alle möglichen Aufgaben zu Haltung, Körperaufbau und Besonderheiten von Enten lösen. Dies waren zum Beispiel Experimente und Rechercheaufgaben. Wichtig waren die Beobachtungen: Am Feuerteich in Brakel maßen wir die Laufgeschwindigkeit der Enten und stoppten, wie lange sie tauchen konnten.“

Auch über die Auswirkungen von Ölverschmutzungen auf das Gefieder von Vögeln wissen die Realschüler jetzt gut Bescheid, Eier wurden getestet und genau untersucht, die Informationen zum Füttern von Enten mit Brot bewertet – und so war der Wettbewerb nicht nur wegen der Urkunden und Preise, die sie mit nach Hause nehmen konnten, ein schönes Ergebnis!

Während diese Preisträger bereits ausgezeichnet werden konnten, warten die 47 Schülerinnen und Schüler der Klassen 7 und 8 des Gymnasiums und der Realschule Brede, die in diesem Jahr am Wettbewerb „HEUREKA! Mensch und Natur“ teilgenommen haben, sowie vier Schülerinnen und Schüler der Mittel-und Oberstufe der Brede, die ihre Ergebnisse beim Wettbewerb „Chemie, die stimmt“ abgegeben haben, noch auf ihre auf Rückmeldungen.

Gleichzeitig experimentieren und knobeln momentan weitere Bredenschüler in den Differenzierungskursen des Gymnasiums und der MINT-AG zum Thema „Kleben und haften“ für die Internationale Junior Science Olympiade an kniffeligen Aufgabenstellungen – wir drücken allen die Daumen!

Am Wettbewerb erfolgreich teilgenommen haben (v.l.): Felix Multhaupt, Julien Mikus, Moritz Krug, Fabian Bobbert, Fabian Rasche, Adrian Holzhauer, Maximilian Justus, Paulina Arens, Johannes Oesselke, Lennart Ellebrecht. Auf dem Foto fehlen Mika Roloff und Andre Wolff.

Text: Birgit Niemann

Foto: Kai Hasenbein