„Jugend forscht“: 1. Preis an Julian Schulz aus der Q2

Regionalwettbewerb am vergangenen Samstag in Paderborn ausgetragen

Stolz auf ihre Resultate können jene Bredenschülerinnen und -schüler sein, die am vergangenen Samstag am Regionalwettbewerb „Jugend forscht“ in Paderborn teilgenommen haben: Julian Schulz (Q2) erreichte einen 1. Preis für seine Doppelkopf-Forschungen. Der „JuFo-“Profi der Brede, Friedrich Wenisch (EF), freut sich über einen 2. Platz für die Rekonstruktion eines seriellen Computers.

Julian Schulz (Q2) hat das Kartenspiel Doppelkopf für sich entdeckt und über die statistischen Wahrscheinlichkeiten unterschiedlicher Spielverläufe nachgedacht. Schon vor zwei Jahren hat er sich in einem Drehtürprojekt mit den Spielzügen beim Risikospiel beschäftigt und Tipps für möglichst gewinnbringende Situationsverläufe entwickelt. Daraufhin hat er in seiner Facharbeit im Bereich Mathematik das Kartenspiel in den Focus genommen – mit durchschlagendem Erfolg!

Friedrich Wenisch aus der EF – der erfahrenste Jungforscher unserer Schule – hat im vergangenen Jahr für seine Dokumentensortiermaschine bereits einen 2. Preis in der Kategorie Mathematik/Informatik bekommen und freut sich in diesem Jahr ebenfalls über einen 2. Preis im Bereich Technik. Regelmäßig fährt Friedrich in seiner Freizeit samstags ins CoolMINT- Schülerlabor nach Paderborn und hat sich in diesem Jahr mit der Rekonstruktion eines seriellen Computers beschäftigt.

Lisann Schäfer und Sophie Pötzke (EF) nutzten ihre Ergebnisse aus dem Projekt, das sie im BioChemie-Differenzierungskurs der Jgst 9 bearbeitet hatten, für die Teilnahme am „Jugend forscht“-Regionalwettbewerb. Ihr Thema lautete: „Hairlich gefärbt – Haarfärbung unter der Lupe“. Kern ihres Projektes war der Vergleich der Ergebnisse von Haarproben, die auf unterschiedliche Arten biologisch oder chemisch gefärbt worden sind, inklusive einer Vorstellung der Färbeverfahren und mikroskopische Untersuchungen der Haarproben. Trotz eines vielversprechenden Projektes erhielten die beiden Jungforscherinnen in diesem Jahr keinen Preis, aber das kann ja noch werden!

Herzliche Glückwünsche an alle teilnehmenden Schülerinnen und Schüler!

Birgit Niemann (Text und Fotos), Kai Hasenbein (Text)