Neuauflage des Projektes „Herausforderung“ beendet

Eine neue Runde des Projektes „Herausforderung“ ist in den vergangenen Tagen an den Schulen der Brede eingeläutet worden: Am Mittwoch und Donnerstag sind zwei Gruppen mit je fünf und sechs Schülerinnen und Schülern gestartet, die von Frau Dommes und Herrn Günther begleitet werden.

Um unsere Schülerinnen und Schüler auf die vielfältigen Anforderungen innerhalb unserer Gesellschaft vorzubereiten, soll ihnen in Schülergruppen die Möglichkeit gegeben werden, Schlüsselkompetenzen (wie z.B. Selbstständigkeit, Planungsfähigkeit, Durchhaltevermögen, Kreativität…) zu fordern und zu fördern, die sich positiv auf Unterricht und Lebensalltag auswirken.

Was stellt für die Schülerinnen und Schüler eine Herausforderung dar? Wie können sie diese bewältigen? Wo liegen ihre Stärken?

Diesen Fragen stellen sich die Schülerinnen und Schüler, indem sie Projekte initiieren, selbstständig organisieren, durchführen und präsentieren. Voraussetzung bei der Projektauswahl ist, dass sich körperliche, geistige und kreative Anforderungen miteinander verknüpfen. Durch die begleitende Reflexion erhalten die Schüler im Anschluss den Kompetenznachweis Kultur.

Die erste Gruppe hat sich den Jakobsweg zur Herausforderung gemacht. Schwer bepackt pilgert die Gruppe in vier Tagen von der Schule aus in Richtung Geseke. Das wenige Geld, was sie dabei haben, soll lediglich im „Notfall“ verwendet werden, die Frage, wo die Schüler übernachten, stellt sich ihnen jeden Tag neu. Während ihrer Reise setzt sich die Gruppe nicht nur mit dem Apostel Jakobus auseinander, sondern hält ihre Eindrücke und Erfahrungen in Form von Tagebuch, Film und Fotos fest.

Die zweite Gruppe startet ihre Herausforderung unter dem Motto „work and travel“. Ebenfalls ausgehend von Brakel starteten die sechs Schülerinnen und Schüler mit ihren Rädern ins Weserbergland. Essen und Übernachtung wollen sie sich verdienen, indem sie zum Beispiel bei einem Bauernhof ihre Hilfe anbieten.

Wir wünschen den Gruppen gute Erfahrungen und viel Durchhaltevermögen.

Maria Frese