Brücken bauen nach Südamerika

Seit 1985 unterstützen Schülerinnen und Schüler des Berufskollegs Brede die Arbeit von Schwester Karoline in Chile

In einem spannenden Vortag informierte Schwester Karoline Oberstufenschüler des Berufskollegs und des Gymnasiums über ihre Arbeit mit den Armen in der chilenischen Hauptstadt Santiago.

Schwester Karoline setzt sich mit ihrer Organisation „Cristo Vive“ hauptsächlich für das Wohl der Kinder aus den Armenvierteln ein, um ihnen ein lebenswürdigeres Leben zu ermöglichen. Sie leitet Kindergärten und andere Betreuungsmöglichkeiten, die sich z.B. der Beschäftigung und Betreuung von Benachteiligten widmen. Dadurch erleichtert sie den Eltern, unbesorgt arbeiten gehen zu können, da sie wissen, dass ihr Kind in guten Händen ist.

Die von Schwester Karoline gegründete Organisation hilft zudem Jugendlichen, einen Weg in das Berufsleben zu finden, unter anderem in den Bereichen Soziales, Gesundheit und Handwerk in Form von Berufsausbildungen. Mithilfe der Spenden können Jugendlichen, die aus den Slums stammen, eine Berufsausbildung ermöglicht werden, wodurch sie eine Chance erhalten, für sich und ihre Familien den Lebensunterhalt zu gestalten und dem Kreislauf des Elends zu entkommen.

Für uns wurde in dem Vortrag deutlich, dass für Schwester Karoline ihr Engagement in Chile sowie in Bolivien und Peru eine Lebensaufgabe ist, die sie schon über 50 Jahre ausführt und noch viele weitere Jahre ausüben möchte.

Als Appell gab sie uns mit auf den Weg, unsere Lebenssituation in Europa wertzuschätzen, aber auch an die Menschen zu denken, denen es nicht so gut geht wie uns.

Alles in allem war es ein gelungener Vortrag, der uns die Augen öffnete und uns zum Nachdenken anregte.

Karina Gaiger, Jana Hüffmeier und Leonie Vogt