Über 400 Schülerinnen und Schüler der Brede zeitgleich im Praktikum

Berufsorientierung und soziales Engagement werden an den Schulen der Brede bekanntlich großgeschrieben. In diesem Sinne wechseln über 400 Schülerinnen und Schüler aller drei Bildungsgänge vor den Sommerferien ihre Schulbank mit einem Praktikumsplatz. Dieses organisatorische Meisterstück forderte nicht nur die für den Ablauf der Praktika zuständigen Kolleginnen und Kollegen, Frau Lüttig, Herrn Schwämmle und Frau Lücht, sondern ebenso die Klassen- und Politiklehrer, die mit großem Engagement dafür sorgten, dass alle Schülerinnen und Schüler ihren Praktikumsplatz fanden.

Dabei stand auch schon in der Jahrgangsstufe 8 die Selbstverantwortung und Eigeninitiative im Vordergrund. Die Klasse 8R beginnt vor den Sommerferien ein einwöchiges Berufsfelderkundungspraktikum. Dem Baukastensystem folgend, macht sich die jüngste Gruppe aus der Realschule Brede auf den Weg in die Betriebe, um zum Beispiel in einem Berufsfeld, das sich in der Potentialanalyse zu Beginn der Klasse 8 herauskristallisiert hatte, Erfahrungen zu sammeln.

Die Schülerinnen und Schüler der 10R, der EF des Gymnasiums, der Jahrgang 11 des Wirtschaftsgymnasiums und der Klasse 11 der Höheren Handelsschule nutzen die Zeit eines zwei- bis dreiwöchigen Betriebspraktikums, um Betriebe und Ausbildungsberufe hautnah zu erleben und auszuprobieren. Dabei besteht besonders für die Praktikanten und Praktikantinnen der Sekundarstufe II die Möglichkeit, dieses Praktikum im Ausland zu absolvieren oder einen Teil der Zeit an einer Universität oder Fachhochschule zu verbringen.

Der Jahrgang 9 des Gymnasiums und der Jahrgang 10 der Realschule absolvieren ein einwöchiges (?) Sozialpraktikum in einer der vielen sozialen Einrichtungen unseres Kreises und darüber hinaus. Hierbei steht neben dem Blick in soziale Berufe besonders die menschliche Begegnung mit jungen und alten, mit kranken oder hilfebedürftigen Menschen im Mittelpunkt.

Text: Annette Lücht

Fotos: Kai Hasenbein