MINT-Erlebnistag: Brede beteiligte sich mit großer Gruppe

Mit einer stattlichen Mannschaft sowie vielen spannenden Informationen im Gepäck beteiligten sich die Schulen der Brede am diesjährigen MINT-Erlebnistag des Vereins „Natur und Technik e.V.“, der am vergangenen Samstag in Brakel durchgeführt worden ist. Sieben Experimente hatte die aus Schülern und Lehrern bestehende Gruppe vorbereitet.

Für die kleinsten Besucher standen die Flaschentornados und „Rettet die Gummibärchen“ zur Auswahl; die Älteren bestaunten einen Versuch zur Zentrifugalkraft. Des Weiteren präsentierte die Bredendelegation ein Experiment mit Emserpastillen, eines zur Knallgasprobe und eines mit Brausetabletten. „Natürlich haben wir auch unseren Wetterballon vorgestellt“, berichtet Teilnehmer Johannes Oesselke vom MINT-Erlebnistag.

Für die Schulen der Brede war es diesmal die zweite Teilnahme am MINT-Erlebnistag des Vereins „Natur und Technik“. In diesem Verein sind auf Kreisebene unterschiedliche Firmen und Mitglieder organisiert, die eine Förderung der MINT-Ausbildung unterstützen, unter anderem durch Angebote oder Sponsoring von Schulprojekten. In diesem Jahr wurde das Wetterballon-Projekt unserer MINT-AG gefördert, vor drei Jahren die Anschaffung der Pneumatik-Experimentalkoffer, die jetzt im Maschinenbaukurs des BK und den Mittelstufenkursen des Wahlpflichtbereichs der Realschule und den Physikkursen des Gymnasiums eingesetzt werden.

MINT-Koordinatorin Birgit Niemann: „Unsere Schüler haben ihre Experimente, mit denen sie sich im vergangenen Jahr in der AG beschäftigt hatten, begeistert vorgestellt – egal ob es um Informationen zum Highlight des Jahres, den Wetterballon, ging oder um die Experimente, die sie in der AG als Experiment der Woche kennengelernt und teilweise für diesen Tag optimiert hatten.“ Die Freude am Experimentieren habe für unsere Schüler im Vordergrund gestanden – die Schüler hatten alles getestet und in Experimentalkästen sortiert, so dass sie nun aus ihrem Repertoire adressatengerecht auswählen konnten. Unterstützt wurden sie immer von je 3 MINT-Lehrern der Schule in wechselnder Besetzung. Birgit Niemann weiter: „Für die betreuenden Lehrer der verschiedenen Gymnasien aus Bad Driburg, Warburg und Brakel ermöglichte der Tag ein Wiedertreffen/Kennenlernen und bot Raum für kollegiale Gespräche.“

Fotos: Johannes Oesselke