Deutsch-französische Freundschaft ganz individuell erfahren

Schülerinnen der Französischkurse Q1 und G12 in Straßburg

Sieben Schülerinnen aus dem Französischkurs der Q1 und G12 fuhren unter Beaufsichtigung von Frau Reichelt vom 9. bis zum 11. November nach Straßburg, um sich dort mit dem Thema „Europa“ näher auseinanderzusetzen.

Nach einer etwa siebenstündigen Busfahrt kamen wir in Straßburg an und hielten am Europaparlament, wo schon eine Führung auf uns wartete. Einige Mitarbeiter des Parlaments erklärten uns im Sitzungssaal, wie die EU überhaupt entstanden ist und ihre eigentlichen Aufgaben.

Anschließend checkten wir im Hotel Cap Europe ein und gingen zum gemeinsamen Abendessen, dem Flammkuchenessen in der Innenstadt Straßburgs. Am Abend blieb dann noch etwas Freizeit, um die Stadt zu erkunden.

Am nächsten Morgen fanden wir uns im Europe Direct Center zusammen. Wir spielten ein zweistündiges Spiel, bei dem wir Fragen rund um das Thema Europa beantworten mussten. Dabei wurden die Sprachen Deutsch und Französisch stetig gewechselt und wir lernten viel Neues über eher weniger bekannte Länder wie Finnland oder Lettland.

Am Nachmittag bekamen wir dann eine Stadtführung durch Straßburg. Dabei entdeckten wir auch das Herzstück Straßburgs, „Petite-France“, ein kleines, inselartiges Viertel, das besonders von mittelalterlichen Bauten geprägt ist.

Bevor wir am nächsten Tag wieder die Heimreise antraten, besuchten wir das Deutsch-Französische Forum, wo wir die Möglichkeit hatten, uns auf einer Jobmesse über deutsch-französische Studiengänge zu informieren.

Gegen 13 Uhr startete der Bus dann wieder Richtung Heimat und wir haben alle völlig neue Erfahrungen und Eindrücke bezüglich des Themas Europa und speziell der deutsch-französischen Freundschaft gesammelt.

Text: Ellen Waldeyer

Fotos: Stefanie Reichelt