Taizé 2018: „Mit anderen zusammen auf dem richtigen Weg“

Zwölf Bredenschülerinnen und -schüler machten sich über Fronleichnam auf den Weg nach Frankreich in den ökumenischen Jugendwallfahrtsort Taizé. Mit etwa 1000 anderen Besuchern verbrachten sie dort vier eindrucksvolle Tage, geprägt von Gemeinschaftsaktionen, Diskussionen, Begegnungen, Gebeten, Gesängen, Übernachtung in Zelten, Spaß und Entspannung.

Begeistert von der Atmosphäre und dem freundlichen Miteinander dort berichten die Teilnehmer:

* Mir hat besonders gefallen, dass in Taizé jeder Einzelne bedeutend für die Gemeinschaft ist. Das hat mir mehr Selbstvertrauen gegeben.

* Ich fand es toll, so viele Menschen aus anderen Nationen kennenzulernen. Es entstand eine tolle Gemeinschaft unter den Besuchern.

* Wir hatten viel Spaß innerhalb unserer Gruppe. Es war ein guter Ausgleich zum Schulalltag.

* Beeindruckt hat mich einerseits die Ruhe dort und andererseits das Gruppengefühl mit den lustigen Aktionen, die wir gestartet haben.

* In Taizé hilft jeder mit, damit das Zusammenleben funktioniert. Die Unterkunft und das Essen sind einfach. So habe ich erfahren, dass weniger manchmal mehr sein kann.

* Ich finde das Gefühl toll, mit anderen auf dem richtigen Weg zu sein.

* Die Gespräche mit Gleichaltrigen und auch die Erklärungen zur Bibel durch einen Bruder von Taizé haben mich beeindruckt und zum Nachdenken gebracht.

* Ich habe neue Perspektiven gewonnen und konnte mich selbst und meine Persönlichkeit weiterentwickeln.

Fotos: Jan Schreiber (EF)