Studien- und Berufswahlmesse: Neues Konzept ist aufgegangen

Die eigene Studien- und Berufsperspektive entwickeln: Unter diesem Motto stand am heutigen Donnerstag die große Studien- und Berufswahlmesse an den Schulen der Brede mit insgesamt fast 80 Vorträgen: "Das neue Konzept, bei dem keine Messestände im Mittelpunkt stehen, sondern Fachvorträge, ist sehr gut angenommen worden", zog die stellvertretende Schulleiterin Bärbel Lüttig, die gleichzeitig für die Messe verantwortlich gewesen ist, eine rundum positive Bilanz der Großveranstaltung, die von etwa 1000 Schülerinnen und Schülern besucht worden ist.

Der persönliche Kontakt der Schülerinnen und Schüler mit den Referentinnen und Referenten sei nach den Vorträgen an so genannten „Meeting Points“ hergestellt worden. Torsten Schwämmle vom Team der Studien- und Berufsorientierung der Brede, der wie Anna-Lena Reckendrees und Norbert Johlen an der Organisation der Messe beteiligt gewesen ist, äußerte sich ebenfalls sehr positiv: „Besonders stolz sind wir darauf, dass ein Drittel aller Vorträge von ehemaligen Schülerinnen und Schülern sowie von Eltern gehalten worden ist, was deren Verbundenheit zu unserer Schule eindrücklich unterstreicht.“

Gruppenfoto:

Begrüßten Norbert Loermann (3.v.r.) als Vertreter der Stadt Brakel anlässlich der Studien- und Berufswahlmesse an den Schulen der Brede (v.l.): Anna-Lena Reckendress, Norbert Johlen, Bärbel Lüttig, Schulleiter Matthias Koch sowie Torsten Schwämmle.

Kai Hasenbein