„Stark statt breit“ – Suchtprävention im  Jahrgang EF

Mit einer Kombination aus Vortrag und Stationen erlebten die Schülerinnen und Schüler des Jahrgangs EF einen informativen Vormittag zum Thema Suchtprävention . Dabei wurde nicht mit dem erhobenen Zeigefinger agiert, sondern durch aktive Beteiligung das Gespräch und damit die Auseinandersetzung mit Drogen und suchtgefährdendem Verhalten angestrebt.

Gilbert Schulte vom Kriminalkommissariat Vorbeugung der Polizei des Kreises Höxter informierte in der Aula über legale und illegale Drogen, Hintergründe, Vorbeugungsmöglichkeiten und Strafbarkeit. Franziska Koch von der Drogen- und Suchtberatung des Beratungszentrums der Caritas hier in Brakel und ihre junge Praktikantin Helena Peine erarbeiteten mit Frau Koch und Frau Schroeder in Kleingruppen an vier verschiedenen Stationen mit unterschiedlichsten Methoden den Suchtverlauf. Die Schüler/innen erwarben Informationen über den Konsum von Cannabis und die Folgen des Konsums.

„Gerade in der heutigen Zeit ist es wichtig, Jugendliche und junge Erwachsene mit angemessenen Präventionsmaßnahmen über das Kiffen zu informieren, damit eine mögliche Begegnung damit kritisch und reflektiert bleibt. Erfolgreiche Drogenprävention stärkt die Persönlichkeit“, so unsere Schulsozialarbeiterin Nicole Schroeder.

Die Organisatoren des Vormittags hoffen hierzu einen guten Beitrag geleistet zu haben.

Text: Nicole Schroeder und Sarah C. Koch

Fotos: Kai Hasenbein