„Chemie – die stimmt!“: Moritz Schöttler (9R) freut sich auf die dritte Wettbewerbsrunde

Einen großartigen Erfolg hat unser Schüler Moritz Schöttler (9R) vor einiger Zeit beim Wettbewerb "Chemie - die stimmt!", der Chemieolympiade für Schülerinnen und Schüler der Klassen 8 bis 10, erzielt: In der Landesrunde im westfälischen Münster, der zweiten Wettbewerbsstufe, belegte er den 1. Platz! Im Folgenden blickt Moritz selbst auf seine Erlebnisse zurück und berichtet dabei auch über die nächste Herausforderung Anfang Juni, wenn er in Darmstadt die dritte Runde des Wettbewerbs bestreitet:

Nachdem ich an der ersten Runde „Chemie, die stimmt!“, die aus Aufgaben besteht, die alleine zu Hause gelöst werden mussten, teilgenommen hatte, hoffte ich einfach nur, mit etwas Glück in die zweite Runde zu kommen. Als sich letztendlich herausstellte, dass ich es tatsächlich unter die besten 30 Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus NRW geschafft hatte, war ich dann doch ein wenig überrascht – vor allem aber froh über den Erfolg.

Für die zweite Runde musste ich nach Münster reisen, um dort in der Universität eine dreistündige Chemieklausur zu schreiben. Neben einem sich anschließenden Besuch in der Mensa gab es anschließend noch einen Experimentalvortrag, geleitet von einem Professor der Universität. Nach dem Vortrag fand endlich die Siegerehrung statt, noch viel überraschender als beim ersten Mal belegte ich den ersten Platz und wurde somit Landessieger.

Mit diesem Sieg habe ich mich nun für die dritte Runde qualifiziert: Diese wird vom 3. bis zum 6. Juni in Darmstadt abgehalten, dort werde ich gegen die besten der anderen westdeutschen Bundesländer antreten.

Die dritte Runde besteht wieder aus einer theoretischen Klausur, zusätzlich werden auch die praktischen Fähigkeiten im Labor geprüft. Nach der dritten Runde findet noch eine vierte auf Bundesebene statt. Allerdings werden bereits ab der zweiten Runde Preise verliehen wie zum Beispiel Bücher für ein Chemiestudium.

Ich kann allen, die sich auch nur ein wenig für Chemie interessieren, empfehlen, sich wenigstens an der ersten Runde zu versuchen, man kann nichts verlieren, dafür gewinnt man auf jeden Fall an Erfahrung.

Das Gruppenfoto zeigt Moritz Schöttler als Zweiten von rechts mit seiner Siegerurkunde.