Läuferinnen und Läufer der Brede bewiesen Ausdauer trotz Hitze

Wie in jedem Jahr fand am Ostersamstag traditionell der älteste noch stattfindende Straßenlauf Deutschlands, der Paderborner Osterlauf, statt. Auf der Mittel- oder Langstrecke, auf Inlinern oder bei den Bambini-Läufen waren an diesem Tag 12.000 Ausdauersportler unterwegs. So zählten in diesem Jahr auch Schülerinnen und Schüler sowie Lehrerinnen der Schulen der Brede mit zum großen Starterfeld.

Auf der 5 km-, 10 km- und auf der Halbmarathondistanz waren die Schulen der Brede vertreten. Für einige war es die erste Teilnahme an einem solchen Wettkampf, manche waren „Wiederholungstäter“. Eins hatten jedoch alle gemeinsam – alle wollten in einer guten Zeit über die Ziellinie laufen.

Die Vorbereitungen, ob zuhause oder in der Ausdauer-AG, mit Steigerungsläufen oder dem unbeliebten Intervalltraining auf der Laufbahn, zahlten sich aus, wenngleich alle der plötzlichen Hitze Tribut zollen mussten und dankbar jede Verpflegungsstelle mit Getränken oder leichten kohlenhydratreichen Snacks nutzten.

Das Fazit vieler Finisher lautete: Es war hart, weil es so heiß war, aber alle waren stolz, dass es geschafft zu haben.

Einige sind nun so motiviert, dass sie sich gleich beim nächsten Wettkampf Anfang Juni (10 km-Lauf im Rahmen des Salzkottener Marathons) angemeldet haben und ihre persönliche Bestzeit dort unterbieten wollen.

Hier einige Ergebnisse:

5 km-Lauf:

Maximillian Stolte (9a): 17 min 41 sec

10 km-Lauf:

Johannes Oesselke (10R): 46 min  3 sec

Anna Maier (G13): 57 min 52 sec

Anna Koeper (Lehrerin): 57 min 15 sec

Halbmarathon:

Rebecca Binnie-Pott (Lehrerin): 1 h 41 min 22 sec

 

Auf dem Foto (v.l.) die Teilnehmer und Leiterin der Ausdauer AG: Johannes Oesselke, Anna Maier, Rebecca Binnie-Pott