Erneut starke Leistungen beim Känguru-Mathematikwettbewerb

Wie in den vergangenen Jahren haben die Schülerinnen und Schüler der Brede wieder starke Leistungen beim Känguru-Mathematikwettbewerb gezeigt. Mathematiklehrer und Organisator Volker Karweg sowie Schulleiter Matthias Koch übergaben jetzt in einer kleinen Feierstunde die Preise. Im Rahmen des Wettbewerbs mussten bis zu 30 anspruchsvolle Knobelaufgaben während einer knapp zweistündigen Klausur bearbeitet werden.

Die hohe Teilnehmerzahl bestätigt, dass der Wettbewerb für die Schülerinnen und Schüler der Brede immer wieder ein spannendes Ereignis ist. Die Angst, den Aufgaben nicht gewachsen zu sein, kommt hier nicht so leicht auf, gilt es doch bei jeder Aufgabe aus fünf möglichen Lösungen die einzig richtige auszusuchen. Auch Leistungsdruck ist hier ein Fremdwort, zwar erfährt jeder, wie viele Punkte er erreicht hat, aber für jede Leistung gibt es eine Urkunde und ein kleines Präsent.

Ab einer bestimmten Punktzahl werden dann erste, zweite und dritte Preise vergeben, einen Sonderpreis gibt es für den weitesten ‚Känguru-Sprung‘, also für den Teilnehmer, der die meisten Aufgaben in Folge richtig gelöst hat.

Liste der Preisträger beim Känguru-Mathematikwettbewerb 2019: 

5a: Anna Braß (2. Preis); 5b: Johannes Palm (1.); 5c: Neil Herwig (1.); 6a: Jette Hölting (1.), Josef Wilms (1.), Luis Hüpping (2.), Fiona Sudermann (2.), Elisa Arndt (3.); 6b: Julian Grewe (2.), Felix Menke (3.); 6c: Lara Zoe Hagelüken (3.), Sara Potthast (3.), Sina Potthast (3.); 6R: Henry Langsch (Sonderpreis); 7b: Benedikt Borgolte (3.); 7c: Johann Winkler (2.), Lukas Singer (3.); 8a: Michel Ahlemeyer (3.); 8b: Edda Daldrup (3.); 8c: David Mönikes (3.); 9b: Martin Löwen (1.); EF: Evelyn Schwarz (3.)