Jenny Elfving gab Einblicke ins Improvisationstheater

Die Schulen der Brede erhielten jetzt Besuch von der Improvisationsschauspielerin Jenny Elfving aus Stockholm. Jenny Elfving stellte damals im Jahre 2006 durch eine zufällige Bekanntschaft mit einer ehemaligen Bredenschülerin in einem Stockholmer Bus den Kontakt zu Kalle Junge und damit zu den Schulen der Brede her. Seitdem findet der Schwedenaustausch mit dem St:a Ragnhildgymnasiet regelmäßig einmal im Jahr statt. Ende September freuen wir uns auf den 14. Rückbesuch, mittlerweile unter der Leitung von Magnus Hellström.

Jenny Elvfing unterrichtet inzwischen nicht mehr am St:a Ragnhildgymnasiet, sondern ist neben einer Lehrtätigkeit an einem Stockholmer Wirtschaftsgymnasium als Improvisationsschauspielerin unterwegs. In diesem Rahmen gab sie jetzt unter anderem Kurse im Improvisationstheater an der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster. Da Münster nicht weit von Brakel entfernt ist, besuchte sie die Schulen der Brede und gab Schülerinnen und Schülern der EF einen 60-minütigen Einblick. Das Improvisationstheater ist eine Form des Theaters, bei der Szenen nach vorgegebenen Themen spontan inszeniert werden.

So spielten die Schülerinnen und Schüler zum Beispiel auf Englisch kleine Dialoge, in denen sie als Vorgabe hatten, auf Vorschläge des Partners immer mit „Nein“ zu reagieren. Dies thematisierte Frau Elfving und verdeutlichte den Schülerinnen und Schülern, was es mit dem Gegenüber macht, immer nur negative Rückmeldungen zu erhalten. Am Ende der Stunde stellte der Kurs mit verschiedenen Körperbewegungen eine Maschine mit allen Beteiligten dar, was reibungslos funktionierte und den Zusammenhalt im Kurs stärkte.

Hier sind einige Stimmen zum Improvisationstheater-Workshop von Frau Elfving:

„Ich fand das Improvisationstheater sehr cool. Es war mal etwas anderes und dazu hat es auch noch sehr viel Spaß gemacht. Ich bin froh, dass ich so eine Erfahrung sammeln konnte.“ (Mara, EF)

„Ich finde, dass das Spontan-Theater mal eine ganz neue Erfahrung war. Man konnte viel dazulernen und es hat meiner Meinung nach auch das Selbstbewusstsein gestärkt. Es hat mir sehr viel Spaß gemacht.“ (Antonia, EF)

„Ich fand das Improtheater sehr interessant. Man konnte aus sich rauskommen und neue Erfahrungen sammeln. Es wäre schön, wenn der Unterricht in Zukunft öfter kreativ gestaltet würde, um die Gemeinschaft zu stärken und versteckte Talente zu entdecken.“ (Katja, EF)

„Am Anfang habe ich gedacht, dass die Aktion echt peinlich und langweilig werden würde. Zum Glück hat sich dieses aber nicht bewahrheitet und es hat echt Spaß gemacht. Ich konnte auch etwas daraus mitnehmen.“ (anonym, EF)

„Das Improvisationstheater hat mir sehr gut gefallen, da es seine sehr kreative Übung des Teambuildings ist. Außerdem sind sehr lustige Geschichten entstanden. Danke!“ (anonym, EF)

Liebe Jenny, vielen Dank für diese tolle Erfahrung und bis zum nächsten Mal!

Kathrin Mattern