Romfahrt 2019: Mit 15 Bussen unterwegs in die „Ewige Stadt“

900 Bredenpilger machen sich am letzten Schultag vor den Herbstferien auf den Weg nach Rom

Es war vor sieben Jahren das Gesprächsthema Nummer 1 in Brakel und Umgebung: 27 Busse mit insgesamt 1500 Pilgern der Schulen der Brede machten sich im September 2012 auf den Weg in die „Ewige Stadt“ Rom. Nun ist es wieder soweit: Mit 15 Bussen reisen 900 Teilnehmerinnen und Teilnehmer am letzten Schultag vor den Herbstferien erneut für knapp eine Woche gen Süden.

Schülerinnen und Schüler, Eltern, Lehrerinnen und Lehrer sowie Ehemalige und Gäste: Sie alle fiebern dieser außergewöhnlichen Fahrt schon lange entgegen. Vor sieben Jahren waren bereits kurz nach der Heimkehr die ersten Stimmen zu vernehmen, die eine Wiederholung wünschten. Schulleiter Matthias Koch: „Alle, die damals dabei waren, freuen sich auch jetzt wieder auf die wirklich besonderen ‚Gänsehautmomente‘ dieser imposanten Fahrt in die Ewige Stadt mit ihren bewegenden Eindrücken.“

Dieser Wunsch geht nun in Erfüllung: War die Romfahrt 2012 allerdings noch eine verpflichtende Schulveranstaltung, so ist die Teilnahme diesmal freiwillig. Schulleiter Koch ist daher besonders stolz auf die stattlichen Anmeldezahlen: Mit knapp 900 Teilnehmerinnen und Teilnehmern hatte im Vorfeld sicherlich niemand gerechnet.

In einigen Punkten unterscheidet sich die aktuelle Fahrt allerdings von der Premiere im Jahr 2012: Die Aufsicht verantwortet diesmal die ausführende Firma „Höffmann Reisen“ aus Vechta; die Lehrerinnen und Lehrer der Brede hingegen sind Mitreisende wie alle anderen auch. Darüber hinaus ist die mitunter anstrengende Busfahrt „entschärft“ worden: Wer möchte, kann diesmal auf halber Strecke eine Zwischenübernachtung einschieben.

Die große Delegation aus Brakel erwartet erneut ein imposantes Programm, zu dessen Höhepunkten sicherlich eine deutschsprachige Messe speziell für die Brakeler Pilgergruppe im Petersdom sowie die Papstaudienz gehören. Aber auch alle Sehenswürdigkeiten in und um Rom werden selbstverständlich besichtigt. Dazwischen bleibt genügend Zeit für Begegnungen im „Camping Fabulous“, in dem die Bredenpilger erneut unterbracht sind.

Eine Fahrt mit solchen Dimensionen erfordert selbstverständlich umfangreiche organisatorische Vorbereitungen: Wie im Jahre 2012 wird auch am 11. Oktober der Bredenweg für die Abreise der Busse von 15 bis 17 Uhr komplett gesperrt. „Ab 16 Uhr können die Busse dann beladen werden, für 16.30 Uhr ist die Abfahrt nach Rom geplant“, berichtet Schulleiter Matthias Koch. Viel einfacher gestaltet sich da die Rückkunft am Freitag, den 18. Oktober: „Da die Busse aus Rom nach und nach in Brakel ankommen, wird dann keine Sperrung des Bredenwegs nötig sein.“

Zwar findet die 6. Stunde am Abreisetag planmäßig statt, allerdings seien davon ohnehin nur eine überschaubare Zahl an Oberstufenschülern betroffen: „Ab 15 Uhr werden die beiden Bushaltestellen vor der Brede nur noch von einigen wenigen Linien- bzw. Schulbussen angefahren, die dafür eine Sondergenehmigung besitzen und nur Schrittgeschwindigkeit fahren dürfen“, so Schulleiter Koch. Glück haben indes alle Schülerinnen und Schüler der Brede, die mit dem Bus nach Rom fahren: Sie haben am letzten Freitag vor den Herbstferien schulfrei!

Unser Foto aus dem Jahre 2012 zeigt die 1500-köpfige Bredenpilgergruppe vor dem Petersdom in Rom.

Foto: Vatikan

Text: Kai Hasenbein